Fototipp Meldung

Der Herbst bietet Motive für ruhige, melancholische Fotos. Mit einem Neutraldichtefilter gelingen an der See sogar märchenhaft unwirkliche Bilder. Der Neutraldichtefilter mindert die einfallende Lichtmenge und zwingt zu langer Belichtungszeit von mehreren Minuten. Einzelne Wellen verschmelzen deshalb zu einer Nebelschicht. Kiesel im Bildvordergrund bleiben jedoch knackscharf, sie bewegen sich ja nicht. Ohne Neutraldichte- oder Graufilter wäre tagsüber keine so lange Belichtungszeit möglich. Die Kamera muss jedoch felsenfest liegen. Das geht mit einem Stativ oder einer anderen stabilen Auflage. Hilfreich gegen Verwackler und Erschütterungen sind der Selbstauslöser und bei Spiegelreflexkameras die sogenannte Spiegelvorauslösung. Kompaktkameras sind für solche Fotos eher nicht geeignet. Sie haben meist keinen Filteranschluss und würden bei so langer Belichtungszeit verrauschte Bilder liefern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 385 Nutzer finden das hilfreich.