Fototipp Meldung

Der Mai ist der schönste Monat für Naturfotografie: Die Wiesen und Wälder erstrahlen in sattem Grün, durchsetzt von jeder Menge bunter Blüten. Auch die Tierwelt genießt das wärmende Sonnenlicht, und der Nachwuchs macht seine ersten Ausflüge in die sich ent­faltende Natur. Zu dieser Jahreszeit gelingen auch die rührendsten Tierfotos.

Wer Tiere in freier Wildbahn fotografieren möchte, braucht viel Geduld auf der Pirsch und eine Kamera mit „langem“ Teleobjektiv (normierte Brennweite über 6, entspricht 300 mm beim Kleinbild) und ein Stativ. Frühmorgens kurz nach Sonnenaufgang ist die beste Zeit zum Fotografieren. Da verlassen die Tiere ihre Schlafplätze und suchen Futter.

Eine lange Pirsch und geduldiges Warten spart man sich im Zoo. Auch dort sind lange Brennweiten gefragt. Mit einem engen Bildausschnitt wird das Fotomotiv optisch von der Umgebung isoliert. Wer am Objektiv große Blenden einstellt, verstärkt den Eindruck noch.

Dieser Artikel ist hilfreich. 235 Nutzer finden das hilfreich.