Fototipp Meldung

Porträt mit Seiten­licht. Stimmungs- und geheim­nisvoll zugleich.

Als Streiflicht beziehungs­weise Seiten­licht bezeichnen Fotografen Licht, das etwa im Winkel von 90 Grad von der Seite auf ein Motiv fällt. Sie nutzen Streiflicht gern, um Oberflächen­strukturen besonders hervorzuheben. Durch den Schattenwurf werden Konturen und Details besonders betont. Auch beim Fotografieren von Menschen können mittels Streiflicht außergewöhnliche Bild­ergeb­nisse erzielt werden. Porträtfotos, bei denen nur eine der beiden Gesichts­hälften von der Seite beleuchtet wurde, während die andere im Dunkeln blieb, können sehr spannend aussehen — manchmal aber auch unheimlich und unvor­teilhaft. Vorsicht ist auf jeden Fall geboten. Hautun­reinheiten und Falten kommen im Streiflicht besonders deutlich zur Geltung. In der Aktfotografie setzen Fotografen sowohl künst­liches als auch natürliches Streiflicht ein, um Rundungen oder Muskeln der fotografierten Person effekt­voll hervorzuheben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.