Fototipp Meldung

Goldene Stunde. Am 21. Juni, dem längsten Tag des Jahres, beginnt sie etwa in Berlin um 4.05 Uhr und endet um 5.32 Uhr.

Das weiche Licht in der Zeit um Sonnen­aufgang und Sonnen­untergang ermöglicht romantische Naturfotos: Sie wirken golden über­haucht. Wann genau Fotografen derart verträumte Bilder einfangen können, variiert mit dem Sonnen­stand übers Jahr. Wir sagen, worauf Sie beim Knipsen achten müssen.

Schöne Effekte für Naturfotos und Land­schafts­aufnahmen

Das spezielle Licht ohne starke Schatten sorgt besonders bei Land­schafts­aufnahmen für Flair. Wer zur goldenen Stunde Nebel­schwaden weich ablichten will, sollte eine längere Belichtungs­zeit an der Kamera wählen. Nebel dämpft das Tages­licht, daher korrigieren Fotografen die Belichtung am besten nach oben. Objekte lassen sich einfacher scharf abbilden, wenn manuell fokussiert wird, da der Auto­fokus im Nebel Probleme hat, scharf zu stellen.

Tipp: Ob klein und kompakt oder Systemkamera mit Objektiv: Die passende Kamera genau für Ihren Bedarf zeigt unser großer Kamera-Vergleich. Wie Sie mit Systemkameras tolle Bild­effekte erzielen, lesen Sie in unserem Special Fotografieren mit Systemkameras.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.