Fototipp Meldung

Die meisten Hobby­fotografen lassen bei ungemütlichem Wetter ihre Kamera zuhause. Und verpassen damit Motive, die bei Sonnen­schein aufgenommen nur ein Gähnen hervorrufen, bei Niesel­regen oder unmittel­bar nach einem Gewitter hingegen eindrucks­volle Aufnahmen ermöglichen können. Wald im dichten, geheim­nisvollen Morgen­nebel zum Beispiel oder eine regennasse Straße, die nach einem heftigen Regenguss dramatisch glänzt – das sind Motive, die gerade bei schlechtem Wetter fotogra­fischen Reiz entwickeln. Sehr praktisch für Aufnahmen bei Regenwetter sind wasser­dichte Kameras. Viele Hersteller führen solche Modelle mitt­lerweile im Programm (siehe www.test.de/digitalkameras). Mit gering­fügigem Aufwand können Fotografen aber auch ihre normale Kamera vor den Unbilden der Natur schützen. Spezial­hersteller bieten wasser­dichte Fototaschen und -hüllen an, die Feuchtig­keit fernhalten, ohne die Bedienung einzuschränken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.