Historische Bauwerke sind beliebte Fotomotive – nicht nur bei Touristen. Die Fassaden der alten Gebäude kommen morgens und abends im Streiflicht der tief­stehenden Sonne besonders gut zur Geltung. Die Reise­begleitung wird dabei gern im Vordergrund platziert, um dem Bild eine persönliche Note zu verleihen. Neben der statischen Variante „Hier stehe ich“ sind aber auch witzige Motive wie „Gleich steige ich über den Turm“ möglich. Sie lassen sich realisieren, indem man das Zoom­objektiv auf Weitwinkel stellt und aus der Frosch­perspektive fotografiert. Bilder ohne Menschen sind übrigens selbst auf über­laufenen Plätzen möglich. Dazu muss der Fotograf für eine minuten­lange Belichtungs­zeit sorgen. Autos und Passanten wandern dann durch das Bild, ohne darin Spuren zu hinterlassen. Abge­bildet wird ausschließ­lich, was sich nicht bewegt. Das funk­tioniert jedoch nur mit Stativ und einem Graufilter (Neutraldichtefilter). Der mindert das einfallende Licht und zwingt die Kamera so zu außergewöhnlich langen Belichtungs­zeiten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 49 Nutzer finden das hilfreich.