Fototipp Meldung

Ein Motiv erkennen, die Kamera hochnehmen, eventuell mit dem Zoom den Bildausschnitt verändern, auslösen – fertig ist der typische Schnappschuss. Die Belichtung wird von der Kameraautomatik als Kompromiss zwischen Belichtungszeit, Empfindlichkeit und Blende eingestellt. Meist kann man mit den Bildern zufrieden sein. Wer bessere Bilder haben will, kann Motivprogramme nutzen. Das sind Belichtungsprogramme, die für spezielle Fotomotive programmiert wurden. Digitalkameras bieten viele Motivprogramme wie Nahaufnahme, Dämmerung, Strand, Schnee oder Tierbilder, die wichtigsten sind Porträt, Sport und Landschaft. Bei Sport stellt die Kamera die kürzestmögliche Belichtungszeit für unverwackelte Bilder ein. Bei Landschaft wird eine möglichst kleine Blende gewählt, damit sowohl nahe als auch weit entfernte Bildinhalte scharf sind. Beim Motivprogramm Porträt wird das Gesicht mit einer großen Blende vom unscharfen Hintergrund gelöst. Und niedrige Empfindlichkeit verringert das Bildrauschen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 363 Nutzer finden das hilfreich.