Fototipp Frei­stellen

1
Fototipp - Frei­stellen

Frei­stellen heißt, das Motiv vom Hintergrund abzu­heben. Beispiel Porträts: Im Foto­studio helfen dezent gemusterte oder einfarbige Hintergründe, das Gesicht zu betonen. Frei­stellen klappt aber über­all – auch ohne teures Zubehör.

Hintergrund beachten. Einen ruhigen Hintergrund bieten beispiels­weise der blaue Himmel oder eine Wand. Prüfen Sie vor dem Auslösen den Bild­ausschnitt: Oft genügt ein Schritt zur Seite oder Sie fotografieren aus der Hocke, um das Motiv zurecht­zurücken.

Schärfentiefe einsetzen. Im Gewusel beispiels­weise eines orienta­lischen Basars stört der kunter­bunte Hintergrund weniger, wenn er unscharf abge­bildet wird. Diese Unschärfe erreicht der Fotograf, wenn er mit großer Blenden­öffnung und mit großer Brenn­weite arbeitet. Unter den ab Seite 46 vorgestellten Kompakt­kameras sind etliche recht licht­stark (Blendenzahl 2,5 bis 2,8), und sie bieten ordentlich Tele­brenn­weite.

1

Mehr zum Thema

  • Wenn Cloud-Dienste schließen Nur schnelles Sichern schützt vor Daten­verlust

    - Der Kameraanbieter Canon hat angekündigt, seinen Foto-Cloud-Dienst Irista zu schließen. Nutzer sollten ihre dort gespeicherten Fotos bis zum 31. Januar 2020 lokal sichern...

  • Fotobücher im Test Ärgerliche Sicher­heits­lücken

    - Ob bei Aldi, Cewe oder dm: Fotobücher kann man heute fast über­all machen lassen. Doch im Foto­buch-Test der Stiftung Warentest schneiden nur vier von zwölf Anbietern gut...

  • Fototipp Stadt bei Nacht

    - Viele Kameras für Einsteiger haben voll­automatische Programme für bestimmte Szenerien an Bord – etwa um nächt­liche Stadt­land­schaften verwack­lungs­frei zu...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

gbfly am 09.01.2013 um 11:13 Uhr
Die Technik macht es möglich

Beim Kauf einer Kompaktkamera am Besten darauf achten, dass spezielle Motivprogramme über das Menue gewählt werden können.
Für Hintergrundunschärfe sind Motivprogramme wie zum Beispiel Portrait oder Blumen oder auch Makro bestens geeignet.
Wichtig ist auch, dass diese Motivprogramme an der Kamera leicht zu erreichen sind. Entweder schnell über das Menue oder durch spzielle Auswahlknöpfe, Rädchen, ... .
Grüße
Guido Braun