Fototipp Details formatfüllend zeigen

Die Augen einer Libelle, die Blüte eines Veilchens – bild­füllend in Szene gesetzt eröffnen solche Details einen neuen Blick auf die Welt. Makrofotografie heißt dieses Genre. Viele Kompakt­kameras können auf sehr kurze Distanz scharf­stellen und so kleine Details formatfüllend abbilden. Wer mit einer Systemkamera fotografiert, braucht dafür in der Regel ein spezielles Makro-Objektiv. In unseren Kameratests (Produktfinder Kameras, Einzel­produkt, Mess­werte) lesen Sie die Eignung für Nahaufnahmen an dem Mess­wert „kleinste Aufnahme­fläche“ ab. Je kleiner dieser Wert, desto besser. Bei Werten unter 27 Quadratzenti­metern sprechen wir von einer guten Eignung für Nahaufnahmen. Das entspricht einer Fläche von etwa 6 mal 4,5 Zenti­metern. Wegen Verwack­lungs­gefahr sind bewegte Motive schwer einzufangen. Es empfiehlt sich, ein Stativ zu nutzen. Wenn der Auto­fokus im Nahbereich nicht richtig funk­tioniert, hilft manuelles Fokussieren.

Mehr zum Thema

  • Fototipp So lassen Sie Kinder­augen leuchten

    - Kinder genießen die Weihnachts­zeit. Sie schmü­cken den Weihnachts­baum, backen Plätz­chen, packen Geschenke aus. Dabei stehen ihnen die Emotionen ins Gesicht geschrieben...

  • Fotografieren mit Systemkameras Wie tolle Bild­effekte gelingen

    - Wer das erste Mal eine hoch­wertige Kamera in der Hand hält, ist schnell über­fordert. Auto­matik­programme helfen, bringen aber nicht immer den gewünschten Bild­effekt....

  • Fototipp So gelingen Fotos in der goldenen Stunde

    - Das weiche Licht in der Zeit um Sonnen­aufgang und Sonnen­untergang ermöglicht romantische Naturfotos: Sie wirken golden über­haucht. Wann genau Fotografen derart...