Fototipp Meldung

Dramatisch. Für gelungene Blitzfotos ist oft viel Geduld erforderlich.

Fotografien von Blitzen während eines Gewitters sind beein­druckende Motive. Vor allen Dingen abends und nachts aufgenommen, entfalten sie oft eine dramatische Wirkung. Mit längeren Belichtungs­zeiten erhöht sich die Chance, möglicher­weise sogar mehr als einen Blitz zu „erwischen“. Ohne Stativ geht dann allerdings gar nichts. Um Erschütterungen zu vermeiden, lohnt es sich, mit einem Fern­auslöser zu arbeiten. Nachts funk­tioniert der Auto­fokus bei vielen Kameras nur einge­schränkt: Eine manuelle Fokussierung ist empfehlens­wert. Nicht nur aus Sicher­heits­gründen, sondern auch für bessere Ergeb­nisse ist es sinn­voll, die Fotos zu machen, bevor die Gewitterfront mit Wind und Starkregen den eigenen Stand­ort erreicht hat. Eine Taschen­lampe ist hilf­reich, um die Kamera im Dunkeln einzustellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.