Das Histogramm (links im Monitor) zeigt die Helligkeits­verteilung im Bild von dunkel zu hell. Der hohe Balken links weist darauf hin, dass das Bild insgesamt recht dunkel ist. Was die weiteren Symbole bedeuten, erklären wir in diesem Text.

Ein schiefer Horizont oder ein überbelichteter Himmel können ein Foto ruinieren. Moderne Kameras helfen, das zu verhindern – mit Assistenten im elektronischen Sucher­bild. Hier erfahren Sie, was die Assistenten leisten und wie Sie sie nutzen. Die besten Kameras finden Sie in unserem laufend aktualisierten Kamera-Test.

Hilfs­anzeigen im Sucher einblenden

Systemkameras mit elektronischem Sucher können kleine Hilfs­anzeigen einblenden. Fotografen erkennen so etwa vor der Aufnahme, ob das Bild unscharf oder überbelichtet wird. Eine Wasser­waage hilft bei Land­schafts­aufnahmen. Die Funk­tionen lassen sich – wie hier bei der Panasonic Lumix DC-G9L – im Menü einzeln akti­vieren oder abschalten.

Unser Redak­teur Christian van de Sand (oben im Bild) hat mit dem Kamera-Experten Markus Bautsch vier besonders nützliche Funk­tionen im Berliner Viktoria­park ausprobiert. Sein Fazit: „Eine super Unterstüt­zung.“

Übrigens: Noch viel mehr Fotografie-Tipps finden Sie in unserem Buch Fotografieren – Zeichnen mit Licht.

Zebra­muster markiert überbelichtete Stellen

Das Zebra­muster markiert den zu hellen Himmel. Verkürzt der Fotograf die Belichtungs­zeit, gelingt das Bild.

Focus-Peaking zeigt, wo die Schärfe liegt

Das Fokus-Peaking markiert scharfe Bild­bereiche in blau. So lichtet die Kamera die Kastanien­stacheln schön scharf ab.

Wasser­waage sorgt für einen geraden Horizont

Der Zaun, die Gebäude und die Bäume stehen gerade im Bild und nicht schief.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.