Fotodrucker Lexmark P450 bei Plus Schnelltest

Das ist schon eine interessante Idee: Der Lexmark P450 druckt von Speicherkarte oder Kamera - so weit so gut. Zusätzlich brennt er aber auch Fotos auf CD. Dazu kommt ein interessanter Preis: Plus bietet die „Weltneuheit“ ab Montag, 29. Mai, zum Kampfpreis von 99 Euro. Selbst die günstigsten von Preissuchmaschinen gefundenen Händler verlangen aktuell rund 50 Euro mehr. Die Stiftung Warentest hat das Gerät schon vor einigen Wochen einem Neuheitentest unterzogen und in test 04/2006 veröffentlicht. Hier aus aktuellem Anlass noch einmal die Ergebnisse in Kurzform.

Zielgruppe: Digitalkamerabesitzer ohne PC

Ideale Zielgruppe für den Lexmark P450: Besitzer von Digitalkameras, die nicht über einen PC verfügen. Zumindest nicht über einen, der CDs brennt. Wie groß diese Zielgruppe ist, sei dahingestellt. Für sie ist der Lexmark P450 deswegen interessant, weil er nicht nur in der Lage ist, Fotos direkt von Kamera oder Speicherkarte im Format 10 x 15 Zentimeter zu drucken. Zusätzlich kann er die Bilddaten auch direkt auf CD brennen, sei es, um sie ganz einfach zu archivieren, sei es, um sie doch professionell von einem Fotolabor printen zu lassen.

Etliche Nachteile

Soweit die Idee in der Theorie. In der harten Welt der Praxis zeigt sich aber: Der Lexmark P450 ist nicht ausgereift. Zwar ist die Bedienung intuitiv zu meistern. Doch der Drucker ist langsam, ein Anschluss an den PC ist nicht möglich und selbst komplett ausgeschaltet verbraucht er noch rund neun Watt Strom. Auch die Tintenkosten sind hoch: Im günstigsten Fall, bei Kauf eines „Sparpacks“ aus Patronen und Papier, liegen sie für ein Testfoto bei 35 Cent. Bei Verwendung von einzeln gekauften Patronen sinds gar 44 bis 87 Cent allein für die Tinte.

Probleme beim Brennen

Dazu gibts Probleme beim CD-Brennen: Grundsätzlich nutzt der Brenner nicht mal ein Drittel der Speicherkapazität einer CD. Und immer dann, wenn die Tester nicht die gesamten Daten einer Speicherkarte brennen wollten, sondern nur ausgewählte Dateien, veränderte der P450 Daten: Er reduzierte in diesem Fall die Auflösung und löschte wichtige Foto-Informationen, die so genannten Exif-Daten.

test-Kommentar: Nicht ausgereift
Technische Daten und Ausstattung: Im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 375 Nutzer finden das hilfreich.