Foto­buch mit Video­funk­tion Schnelltest

Auf der Website von Media Markt gibt es eine Neuheit: ein Foto­buch zum Selbermachen mit integrierter Video­funk­tion, hergestellt von Fujifilm. Kosten­punkt, je nach Format ab 69 beziehungs­weise ab 99 Euro plus Versand. Wie die Videos ins Buch kommen und ob dieser Spaß sein Geld wert ist, verrät unser Schnell­test.

Display im Einband­deckel

Bei näherem Hinsehen fällt der dicke Einband­deckel des Foto­buchs auf: Er enthält Akku, USB-2.0-Schnitt­stelle, Stereo-Laut­sprecher und auf der Innenseite ein berührungs­empfindliches Display. Wie von magischer Hand gesteuert, startet beim Aufklappen des Foto­buches (per Licht­sensor) ein aufgespieltes Werbe­video. Dieses kann gelöscht und durch eigene Video­clips ersetzt werden.

Mehr als zwei Stunden Film speicher­bar

Eigene Filme aufzuspielen ist so simpel wie Daten auf einen USB-Stick zu kopieren. Das Foto­buch Brillant Video wird per USB-Kabel an einen Rechner (Mac oder PC) ange­schlossen, von diesem als USB-Lauf­werk erkannt und kann dann mit Videos gefüllt werden. Der integrierte, nicht erweiter­bare Speicher fasst etwas mehr als 900 Megabyte. Je nach Dateiformat und Auflösung der Videos variiert die erreich­bare Spieldauer. Bei voller Auflösung mit geringer Qualität sind bis zirka zwei Stunden Spiel­zeit möglich. Bei mitt­lerer Laut­stärke hält der Akku etwa drei Stunden. Den leeren Akku voll­ständig aufzuladen dauert etwa vier­einhalb Stunden. Zu drei Vierteln geladen ist er nach etwa zwei Stunden.

Das Display ist nur mäßig scharf

Das Display mit einer Diagonale von annähernd 18 Zenti­metern hat eine Auflösung von 1 024 x 800 Pixeln. Im Vergleich zu der ordentlichen Druck­qualität der Fotos fällt die Bild­qualität des Bild­schirms ab. Videos wirken leicht unscharf, auch bei einer höheren Auflösung. Der Kontrast und die Helligkeit sind bei senkrechter Aufsicht zufrieden­stellend, gehen bei Betrachtung von der Seite aber deutlich zurück. Das stört, wenn mehrere Personen gleich­zeitig einen Video­film anschauen möchten.

Videos einfach vom Handy über­spielen

Es können nicht nur HD-Video­dateien mit 1 280 x 720 Pixel Auflösung abge­spielt werden, sondern auch Full-HD-Video­dateien mit 1 920 x 1 080 Pixel. So ist es möglich, auch YouTube-HD-Videos zu zeigen. Video­aufnahmen können direkt von Smartphones oder Digitalkameras in das Foto­buch kopiert werden. Es ist nicht notwendig, diese vorher auf einem PC umzu­wandeln. Kompatible Video­dateiformate laut Anbieter sind: AVI, MOV, MKV, 3GP, WMV, VOB, MPEG, MPG, MP4 und FLV.

Display wenig berührungs­empfindlich

Bedienen lässt sich die Video­funk­tion mit dem Finger. Leider reagiert das Display oft nicht auf die erste Berührung. Vor allem Elemente am unteren und oberen Bild­rand, etwa der Laut­stärker­egler, reagieren oft erst nach mehreren Versuchen. Die Klangqualität entspricht in etwa der von einfachen Smartphones. Manko: Die Wieder­gabe beginnt stets mit nahezu maximaler Laut­stärke. Nutzer müssen die Laut­stärke jedes Mal neu auf das gewünschte Level einstellen.

Die Gestaltungs­software fordert Geduld

Bevor der Käufer seine bewegten Bilder aufspielen kann, muss er den Teil des Foto­buchs mit den unbe­wegten Bildern produzieren. Im Vergleich zu herkömm­lichen Fotobüchern bietet das Foto­buch Brillant Video allerdings nur abge­speckte Gestaltungs­möglich­keiten. Beim Gestalten des Foto­buchs arbeitet der Nutzer auf einer Website des Anbieters. Die Bedienung und Hand­habung sind jedoch recht umständlich. Beispiels­weise ist es beim Foto­buch Brillant Video nur schwer möglich, mehrere Bilder präzise auf einer Seite zu platzieren oder ein Foto über eine Doppelseite zu ziehen. Software zur Foto­bucher­stellung ist üblicher­weise einfacher und funk­tionaler zu hand­haben (siehe unseren aktuellen Test von Fotobüchern, test 11/2015).

Ordentliche Druck­qualität

Bei einem System­absturz droht der Verlust der Daten. Das passierte unseren Testern öfter. Es empfiehlt sich, jeden Arbeits­schritt zu speichern, um nicht immer wieder von vorne beginnen zu müssen. Die Druck­qualität der Fotos und die Klebebindung des Foto­buchs sind in Ordnung und brauchen den Vergleich zu anderen Stan­dard­fotobüchern nicht zu scheuen.

Kein ganz billiger Spaß

Auf der Website von Media Markt kostet die Version des Foto­buchs Brillant Video mit 24 Seiten (Format A4 Panorama, matt) 99,95 Euro plus 2,99 Euro Versand. Die kleinere, quadratische Variante mit 20 x 20 Zenti­metern ist bei Media Markt ab 69,95 Euro zuzüglich 2,99 Euro Versand­kosten zu haben. Diese hat ein deutlich kleineres Display als die A4-Variante: etwa 11 Zenti­meter Bild­diagonale (4,3 Zoll) im Vergleich zu 18 Zenti­metern (7 Zoll). Das Foto­buch Brillant Video kann auch direkt bei Fujifilm bestellt werden.

Fazit: Witzige Idee mit Kinder­krankheiten

Ein Foto­buch mit einem Mix aus bewegten und unbe­wegten Bildern — das ist ein origineller Ansatz. Die oft hakelige Bedienung des Displays und die umständliche Hand­habung der Gestaltungs­software zur Produktion des Foto­buchs sind verbesserungs­fähig. Auch wenn das Produkt noch nicht ganz ausgereift scheint: Als fertiges Präsent dürfte so mancher das Foto­buch Brillant Video dennoch für eine witzige Geschenk­idee halten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.