Tipps

Zinssicherung. Ein Forwarddarlehen ist richtig für Sie, wenn Sie Zinssteigerungen befürchten und innerhalb eines Zeitraums von bis zu dreieinhalb Jahren einen Kredit für Ihre Anschlussfinanzierung brauchen. Die besten Angebote ­kommen von Vermittlungsgesellschaften und Onlinefinanzierern. Die Konditionen ändern sich oft von einem Tag auf den anderen. Sie sollten sich stets die Angebote mehrerer günstiger Anbieter einholen.

Zinsbindung. Die Zinsbindung beginnt bei den meisten Forwarddarlehen bei Auszahlung des Darlehens und damit der Ablösung des Altkredits. Einzelne Anbieter rechnen sie Zinsbindungsfrist allerdings schon ab Vertragsschluss. Zum Vergleich solcher Angebote müssen Sie die Zinsbindung des Alternativangebots um die Vorlaufzeit verkürzen.

Vorlaufzeit. Wenn bis zur Ablösung des Altkredits nur noch maximal ein Jahr Zeit ist, kann auch ein herkömmliches Baudarlehen zur Umschuldung taugen. Bei einzelnen Anbietern werden die so genannten Bereitstellungszinsen für Baudarlehen erst ab dem 13. Monat nach Vertragsschluss fällig. Recht häufig sind Kreditangebote, bei denen ein Vorlauf von sechs Monaten ohne Extrakosten drin ist. Einzelheiten dazu liefern Finanztest 4/2005 oder der große Baufinanzierungsvergleich online komplett und interaktiv.

Tilgung. Für das Forwarddarlehen müssen Sie in der Regel einen deutlich niedrigeren Zinssatz zahlen als bisher. Konnten Sie die alte Rate problemlos zahlen, nutzen Sie den so gewonnenen Spielraum am besten für eine schnellere Tilgung.

Bankwechsel. Falls Sie die Bank wechseln, müssen Sie mit Zusatzkosten von 0,2 bis 0,3 Prozent der Kreditsumme für die Grundschuldübertragung rechnen. Unter Umständen verlangt die neue Bank auch eine Wertermittlungsgebühr.

Umschuldung. Holen Sie sich stets auch von Ihrer alten Bank ein Alternativangebot für eine sofortige Umschuldung ein. Vergleichen Sie das Angebot mit günstigen Forwarddarlehen.

Flexibilität. Nicht immer ist ein Forwarddarlehen nötig, um von den aktuell günstigen Zinsen zu profitieren. Ohne Vorfälligkeitsentschädigung können Kreditnehmer wechseln, wenn seit Auszahlung eines Darlehens mit mehr als zehn Jahre Zinsbindung bereits zehn Jahre vergangen sind, das Darlehen nicht durch eine Grundschuld oder Hypothek gesichert oder ein variabler Zinssatz vereinbart ist. Prüfen Sie außerdem, ob Sie Sondertilgungsrechte haben. Schöpfen Sie Sondertilgungsrecht aus, bevor Sie ein Forwarddarlehen für die Umschuldung beim Auslaufen der Zinsbindung aufnehmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1838 Nutzer finden das hilfreich.