Unser Rat

Zinssicherung. Mit einem Forwarddar-lehen können Sie sich derzeit sehr günstig vor einem möglichen Zinsanstieg schützen. Die Zinssätze sind bei vielen Banken nur wenig höher als für Darlehen, die sofort ausgezahlt werden.

Kündigungsoption. Für vorsichtige Kreditnehmer sind Forwarddarlehen ideal, die sie gegen einen Zinsaufschlag kurzfristig kündigen können. Dann können Sie je nach Zinsentwicklung umdispo­nieren: Sollten die Zinsen sinken, schulden Sie zum nächsten Kündigungstermin auf ein günstigeres Darlehen um. Günstige Forwarddarlehen mit Kündigungsoption gibt es von der Gladbacher Bank, der Hannoverschen Leben und der Volksbank Düsseldorf Neuss.

Tilgung. Wenn Sie ein Forwarddarlehen abschließen, müssen Sie für das neue Darlehen in der Regel einen niedrigeren Zinssatz zahlen als bisher. Konnten Sie die alte Rate problemlos zahlen, nutzen Sie den so gewonnenen Spielraum am besten für eine schnellere Tilgung.

Bankwechsel. Der Wechsel zu einer günstigeren Bank ist einfach. Sie müssen der neuen Bank eine Vollmacht erteilen. Den Rest erledigen die Banken untereinander. Für die Übertragung der Grundschuld müssen Sie in der Regel nicht mehr als 0,3 Prozent der Darlehenssumme zahlen. Da lohnt sich der Wechsel schon, wenn die neue Bank einen Zehntelprozentpunkt günstiger ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1090 Nutzer finden das hilfreich.