Makrelen verwechseln Plastikpartikel im Meer häufiger mit Nahrung als andere Fisch­arten und schlu­cken sie. Das melden Forscher des Alfred-Wegener-Instituts, die 290 Fische aus Nord- und Ostsee auf Kunst­stoff­müll prüften. Je nach Fang­region hatten bis zu 30 Prozent der Makrelen Mikro­plastik im Magen-Darm-Trakt. Bei Boden­fischen wie Flundern war Mikro­plastik selten. Ins Fleisch wandert es offen­bar nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.