Forsa-Umfrage zum Fach Informatik Meldung

Eltern und Schüler sind sich einig: Die Mehrheit fordert, Informatik als Pflichtfach in den Schulen einzuführen. Das ergab eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Tele-kommunikation und neue Medien). 78 Prozent der Eltern begrüßen die Einführung des Fachs in den Klassenstufen fünf bis zehn. Unter den Schülern halten 52 Prozent es für eine gute Idee, die Grundkenntnisse der Computertechnik vermittelt zu bekommen. Des Weiteren sollen Computer häufiger zu Lernzwecken in Schulen zum Einsatz kommen. Hierfür sprach sich die Mehrheit der befragten Schüler wie auch der Eltern aus.

Bisher ist der Umgang mit Computern im Schulunterricht mehr Wunsch als Wirklichkeit. Lediglich ein Drittel der Schüler arbeitet im Unterricht regelmäßig mit Computern. Das ergab eine Umfrage der Microsoft-Initiative „IT-Fitness“. 28 Prozent der Schüler in Deutschland kommen nach eigenen Angaben im Unterricht gar nicht mit Rechnern in Berührung.

Der geringe Einsatz der Rechner steht im Widerspruch zu der Bedeutung, die Schüler Compu­terkenntnissen einräumen. Sie wünschen sich, dass neue Medien wie Computer und Internet regelmäßig im Unterricht eingesetzt werden – auch unter dem Aspekt ihrer beruflichen Zukunft. Nach Ansicht der Schüler erfordert das allerdings eine bessere Ausstattung der Schulen sowie Aus- und Weiterbildung der Lehrer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 231 Nutzer finden das hilfreich.