Foodblogger Nicht jedem Rat auf den Leim gehen

26.09.2018

Im Internet wimmelt es von Foodblogs. Da schildern Menschen Erfahrungen mit Rezepten, garniert mit appetitlichen Fotos. Das Bundeszentrum für Ernährung rät, Blogs kritisch zu lesen. Manche Empfehlung habe Schatten­seiten, etwa dass glutenfreie Ernährung per se besser sei – Studien bestätigen das nicht (siehe Ernährungsmythen). Oder dass Aktivkohle gut für schwarze Smoothies ist. Fakt ist: Aktivkohle kann die Wirkung einiger Medikamente beein­trächtigen.

Tipp: Prüfen Sie, wer die Webseite betreibt. Ist die Person fachlich ausgebildet? Enthält der Blog Werbung? Echtes Wissen haben zertifizierte Ernährungs­wissenschaftler und Diät­assistenten.

26.09.2018
  • Mehr zum Thema

    Holunder Von Sommersirup bis Hollerküchlein

    - Ob aus Blüten oder Beeren, ob für Cock­tails, Saft oder Küchlein mit Vanillesoße: Holunder hat viel zu bieten. Noch bis in den Juli sind die Blüten zu ernten. Aus ihnen...

    Quetschies Schlecht für Zähne und Sprache

    - Für Babys sollten Quetschies tabu sein. Größere Kinder dürfen zugreifen – ab und zu. Die Stiftung Warentest hat die wichtigsten Fakten zu den praktischen Obst­mus-Beuteln...

    Vegetarisch grillen Mit diesen 9 Tipps gelingen perfekte Gemüse-Grill­spieße

    - Beim Grillen oft belächelt oder ganz weggelassen: Gemüse. Mit unseren 9 Tipps für perfekte Gemüsespieße kann Gemüse jedoch zum High­light Ihres Grill-Menüs werden.