So sind wir vorgegangen

Von jedem Fonduesystem prüften wir exemplarisch ein Modell; das Elektrofondue im Set mit Topf, die anderen Systeme mit dem Edelstahltopf aus dem Pastenbrennerset.

Bedienkomfort: Wir stellten fest, wie aufwendig das Vorbereiten und der Betrieb des Brenners ist.

Sicherheit: Wir ermittelten, wie heiß die Bedienelemente werden, ob der Topf fest auf dem Brenner steht und was bei überkochendem Öl passiert.

Reinigen: Wir prüften den Aufwand.

Kosten und Dauer: Wir erhitzten 1 Liter Öl auf 160 °C und ermittelten Stromverbrauch, Zeit und Kosten. Nach einer Stunde Fleischfondue hielten wir das Öl weiter heiß, um die maximale Brenndauer festzustellen (außer Elektrofondue).

Raumluftbelastung: Wir untersuchten die Abluft der Brenner auf Kohlenmonoxid (CO), Stickoxide (NOx) und den Gehalt an flüchtigen organischen Verbindungen. Danach suchten wir auch in der Raumluft beim Ölerhitzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3525 Nutzer finden das hilfreich.