Ein guter Rechenschaftsbericht muss Anleger rundum informieren

Viele Rechenschaftsberichte bleiben dem Anleger wichtige Informationen schuldig.

Diese Elemente sollten enhalten sein:

Sie beantworten diese Fragen des Anlegers:

Prozent der untersuchten Rechenschafts-
berichte, die das Kriterium erfüllen:

Kapitalmarktbericht

Wie haben sich Aktien- und Rentenmärkte ­entwickelt?

91%

Kapitalmarktbericht speziell auf den Fonds ­zugeschnitten

Wie hat sich der spezielle Aktien- oder Rentenmarkt entwickelt, in den der Fonds investiert?

65%

Beschreibung der Anlagestrategie

Welche Ideen verfolgt das Fondsmanagement?
Mit welchen Strategien werden sie umgesetzt?

49%

Grafische oder tabellarische Aufteilung ­der Wertpapiere

Wie ist das Vermögen prozentual auf Aktien, Renten und Geldvermögen bzw. deren Segmente aufgeteilt?

22%

Grafische oder tabellarische Darstellung des Risikoprofils

Wie ist das Risiko des Fonds im Vergleich zu anderen
Fondsarten einzuordnen?

7%

Volatilität

Wie groß waren die Wertschwankungen des Fonds
in der Vergangenheit?

3%

Nennung des Indexes, an dem sich der Fonds orientiert (Benchmark)

Welchen Maßstab setzt sich das Fondsmanagement?

38%

Wertentwicklung des Fonds im ­Vergleich zum Index

Wie gut oder schlecht hat sich der Fonds im Vergleich zum Marktdurchschnitt entwickelt?

16%

Grafische Darstellung der Wertentwicklung im Vergleich zum Index

Wie stark ähnelt die Wertentwicklung des Fonds dem zugrunde liegenden Index?

1%

Wertentwicklung des Fonds in Fondswährung 1 Jahr

Wie hat sich der Fonds in seiner Fondswährung im Berichtsjahr entwickelt?

73%

Wertentwicklung des Fonds in Euro 1 Jahr

Wie hat sich der Fonds im ­Berichtsjahr gemessen in Euro entwickelt?

56%

Wertentwicklung des Fonds in Euro in Prozent pro Jahr in 5 Jahren

Wie hat sich der Fonds in den ­letzten fünf Jahren gemessen in Euro entwickelt?

3%