Fonds­gebundene Versicherung Über­trag von Fonds aus Police gilt als Neukauf

18.02.2014

Wenn eine fonds­gebundene Versicherung fällig wird, haben Anleger oft die Wahl: Sie können sich die Fonds ins Depot über­tragen oder sich den Gegen­wert auszahlen lassen. Das Finanz­amt behandelt beide Fälle als Auszahlung. Die Steuer­regeln hängen vom Zeit­punkt des Vertrags­schlusses ab.

Hat der Kunde den Vertrag vor 2005 geschlossen, ist die Auszahlung nach Ablauf von zwölf Jahren in der Regel steuerfrei. Für Vertrags­abschlüsse ab 2005 gilt: Erträge sind zur Hälfte mit dem persönlichen Steu­ersatz zu versteuern, wenn der Vertrag bei Auszahlung mindestens zwölf Jahre lief und der Kunde dann mindestens 60 Jahre ist.

Werden die Fonds­anteile ins Depot gebucht, gilt die Einbuchung als neues Kauf­datum. Verkauft der Anleger die Anteile später, muss er auf seine Gewinne Abgeltung­steuer zahlen.

18.02.2014
  • Mehr zum Thema

    Fonds und ETF im Vergleich Das sind die Besten – und so performen sie

    - Der Fonds­vergleich der Stiftung Warentest: Bewertungen für 8 000 gemanagte Fonds und ETF – von Aktienfonds Welt bis Misch­fonds. Dazu Informationen für 20 000 Fonds.

    Private Haft­pflicht­versicherung Die besten Tarife für Sie

    - Eine Haft­pflicht­versicherung braucht jeder! Neue Policen leisten oft mehr und sind güns­tiger. Prüfen Sie Ihre Versicherung per Schnellcheck, finden Sie Ihr Top-Angebot.

    Wohnung als Kapital­anlage Lohnt der Kauf einer vermieteten Wohnung?

    - Rentable Immobilien zu finden ist nicht einfach. Wir zeigen, wie sich der Kauf einer Eigentums­wohnung dennoch lohnen kann und wie Anleger nüchtern kalkulieren.