Fonds­gebundene Renten­versicherung DWS-Fonds ausgetauscht

3
Fonds­gebundene Renten­versicherung - DWS-Fonds ausgetauscht
Sicherheit dahin. Mit negativen Zinsen scheitern Garan­tiekonzepte. © mauritius images / Catharina Lux

Viele Versicherer tauschen Fonds in Renten­versicherungen ihrer Kunden aus. Denn einige DWS-Garan­tiefonds fallen weg. test.de informiert über die Veränderungen und sagt, wie Kunden selbst aktiv werden können, um ihre Fonds­police optimal zu nutzen.

Fonds­wechsel

Rund eine Million Sparer mit fondsgebundenen Rentenversicherungen verschiedener Versicherer müssen sich um ihre Fonds kümmern. So viele Kunden hatten nach Schät­zungen der Fonds­gesell­schaft DWS über Fonds­policen in die DWS Flexpension Fonds mit Lauf­zeiten bis 2025 investiert. Diese Fonds werden jetzt aufgelöst. Kunden, die sich nicht für neue Fonds entschieden haben, wurden vom Versicherer zwangs­weise umge­schichtet.

Renditeflaute

Die Fonds­gesell­schaft hat sich entschieden, die Fonds aufzulösen, weil sie „künftig keine realistische Chance auf eine positive Wert­entwick­lung haben“. Das Prinzip der Garan­tiefonds basierte darauf, den Beitrags­erhalt durch sichere Anleihen hoher Bonität zu garan­tieren und einen Teil des Geldes rendite­stärker anzu­legen. Da sichere Anleihen aktuell negativ verzinst würden, könne die DWS diese Anla­gestrategie nicht mehr einsetzen.

Umschichten

Die DWS hat den Versicherern Alternativen aus ihrem Fonds­programm genannt, die nach Meinung der DWS der Risikoneigung der Kunden entsprechen. Die Versicherer sind jedoch nicht an die Empfehlungen der DWS gebunden. So stellt der Markt­wächter Finanzen der Verbraucherzentralen fest, dass viele Anbieter den Kunden Alternativen anbieten, die deutlich riskanter anlegen und teil­weise teurer sind als die aufgelösten Flexpension Fonds.

Prüfen

Kunden können jeder­zeit ihre Fonds ändern. Bei Fonds­policen ist der Austausch in der Regel unpro­blematisch. Jetzt ist also eine gute Gelegenheit zu prüfen, ob die neuen Fonds zu ihren Vorstel­lungen passen. Wenn der Versicherer es anbietet, können sie zum Beispiel je nach Risikoneigung güns­tige Aktien- und Renten-Indexfonds (ETF) kombinieren. Wie Kunden ihre Fonds­police optimal nutzen, erklärt test.de im aktuellen Test von fondsgebundenen Rentenversicherungen.

3

Mehr zum Thema

  • Fonds­gebundene Renten­versicherung Policen mit Fonds in der Rente

    - Mit wenigen inno­vativen Produkten können Spare­rinnen und Sparer in der Renten­phase weiter in Fonds investieren. Die Konzepte der meisten über­zeugen jedoch nicht.

  • Renten­versicherung mit Ökofonds Nur wenige Verträge sind attraktiv

    - Mit ethisch-ökologischen Fonds für die Zusatz­rente sparen, geht einfach mit Renten­versicherungen. Unser Test zeigt die besten „grünen“ Angebote.

  • Sofortrente oder ETF-Auszahl­plan Wie Sie Erspartes ideal nutzen

    - Wie können Sie Ihr Vermögen optimal nutzen, um die Rente zu ergänzen? Mithilfe unseres Tests können Sie heraus­finden, welche Variante für Sie eher geeignet ist.

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Gelöschter Nutzer am 23.12.2016 um 18:46 Uhr
@Stiftung_Warentest

Alles klar. Danke für die Aufklärung.

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.12.2016 um 09:31 Uhr
Garantiefonds

@Havda: Die Garantiefonds wurden häufig in fondsgebundenen Rentenversicherungen bespart, die nicht Riester-gefördert waren und damit keinen eingebauten Beitragserhalt hatten. (TK)

Gelöschter Nutzer am 21.12.2016 um 19:09 Uhr
Verstehe ich nicht

Wer sich denn unbedingt für eine Riesteranlage entscheiden möchte, dem werden doch eh die eingezahlten Beiträge (nominal natürlich, nicht vom Wert) garantiert. Warum sollte dann noch jemand zusätzlich einen Garantiefonds abschließen? Entzieht sich vollkommen meinem Verständnis.