Die Gebühren für Investmentfonds steigen. Das hat die britische Fondsresearch- und Consultinggesellschaft Fitzrovia International herausgefunden. Im Jahr 2000 haben Fonds im Schnitt 10 Prozent mehr gekostet als 1999, heißt es.

Tipp: Anleger sollten nicht nur auf den Ausgabeaufschlag achten, den sie beim Fondskauf zahlen müssen. Den gibt es nämlich oft mit Rabatt. Ins Geld gehen auch die laufenden Kosten, wie zum Beispiel Verwaltungs- und Depotbankgebühren. Wie hoch die sind, steht im Verkaufsprospekt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 80 Nutzer finden das hilfreich.