Fondsberatung Meldung

In letzter Zeit kommt man an Commerzbank-­Werbung kaum vorbei: Petrus lässt die Banker in den Himmel. Weil sie so „objektiv“ beraten.

Die Commerzbank hat im August 2004 vom Tüv Süd das Siegel „Geprüfte Fondsauswahl“ bekommen und wirbt nun damit. Bei der Überprüfung der Fondsberatung der Commerzbank kam der Tüv Süd zu dem Ergebnis: Die Berater der Commerzbank empfehlen ergebnisoffen. Das heißt, sie bevorzugen nicht die Fonds der konzerneigenen Fondsgesellschaft Adig.

Außerdem hat der Tüv bei der Untersuchung festgestellt, dass die Commerzbank grundsätzlich nur Fonds ­verkauft, die Bestnoten bei den renommierten Ratingagenturen haben. Die Aktualität der Ratings stellt sie sicher. Der Tüv Süd verlangte zudem, dass die Fondsberatung unabhängig von möglichen Provisionszahlungen stattfindet.

Um die Fondsberatung der Commerzbank zu bewerten, schickte der Tüv Süd Testpersonen in einige Filialen. Die Prüfer gingen aber auch in das Unternehmen, um zu untersuchen, wie die Bank den Beratungsprozess organisiert hat.

Anders als beim Auto-Tüv muss die Commerzbank nicht erst wieder in zwei Jahren zur Hauptuntersuchung. Vielmehr soll die Einhaltung der Kriterien kontinuierlich überprüft werden.

Der Tüv Süd selbst legt Wert auf die Feststellung, dass das Tüv-Siegel nichts darüber aussagt, wie erfolgreich die von der Frankfurter Großbank empfohlenen Fonds in Zukunft sein werden. Das Tüv-Siegel sagt auch nicht, ob der Fondskauf bei der Commerzbank teuer oder billig ist.

Der Tüv Süd ist ein privatwirtschaftliches Institut, das bisher eher für die Überwachung der Fahrtüchtigkeit von Autos bekannt war, aber auch Lebensmittel, Sportartikel oder auch Finanzdienstleistungen überprüft.

Die Commerzbank hatte dem Tüv Süd den Auftrag zur Prüfung der eigenen Fondsberatung erteilt. Der Tüv Süd erarbeitete daraufhin einen Prüfkatalog und stimmte diesen teilweise mit der Commerzbank ab.

Tipp: Den Kriterienkatalog des Tüv Süd können Sie unter www.tuev-sued.de/fondsauswahl einsehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 409 Nutzer finden das hilfreich.