Fonds und ETF im Test Test

Was ist eigentlich ein Fonds?

Ein Fonds ist gewissermaßen ein Topf, in dem das Geld vieler Anleger gesammelt wird. Von diesem Geld kauft die Fonds­gesell­schaft zum Beispiel Aktien oder Anleihen, manchmal auch Immobilien. Das Geld der Anleger ist vom Vermögen der Fonds­gesell­schaft getrennt. Man nennt es daher Sonder­vermögen. Damit ist das Geld der Anleger abge­sichert, selbst wenn die Gesell­schaft pleite geht. Fonds­anleger haben Anspruch auf eine Beteiligung an den Gewinnen des Fonds, die zum Beispiel aus Dividenden, Zinsen oder Kurs­gewinnen stammen. Für Einsteiger sind ETF am besten geeignet.

Tipp: Erläuterungen der Fach­begriffe rund um das Thema Fonds finden Sie in unserem Glossar.

Warum ETF?

ETF ist die Abkür­zung für exchange traded funds, börsen­gehandelte Fonds. ETF bilden einen Index ab, zum Beispiel den deutschen Aktien­index Dax. Sie entwickeln sich so wie der Index – in guten wie in schlechten Zeiten. Bei aktiv gemanagten Fonds entscheidet hingegen ein Fonds­manager darüber, welche Aktien er kauft. Trifft er gute Entscheidungen, schneidet sein Fonds besser ab als der Index. Die Realität zeigt allerdings, dass es nur wenigen Fonds­managern gelingt, den Index über einen längeren Zeitraum zu schlagen.

Fonds und ETF im Test Test
Fonds und ETF im Test Test

Warum mindestens zwei Fonds?

Ein Einsteigerdepot sollte aus zwei Teilen bestehen: Aus Aktienfonds, die für Rendite sorgen – und aus sicheren Anlagen, wie zum Beispiel Rentenfonds. Diese gibt es ebenfalls als ETF. Bevor Anleger Fonds kaufen, sollten sie sich erst über­legen, welcher Risiko­typ sie sind. Sicher­heits­liebende Anleger mischen 75 Prozent Rentenfonds und 25 Prozent Aktienfonds. Wer das Risiko nicht scheut, dreht das Mischungs­verhältnis um und investiert zu 75 Prozent in Aktienfonds. Halbe halbe ist der goldene Mittelweg – das ausgewogene Depot

Tipp: Weitere Infos finden Sie in Pantoffel-Portfolio: Bequem und pfiffig anlegen mit der Finanztest-Methode.

Welche Fonds sollte man kaufen?

Bei Aktienfonds ist wichtig, dass sie möglichst viele Aktien aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Branchen kaufen. Am breitesten gestreut ist ein ETF auf den Welt­aktien­index MSCI World. Anleger können einen der folgenden MSCI-World-ETF wählen:

Bei Rentenfonds ist wichtig, dass sie möglichst sichere Papiere kaufen. Infrage kommen daher nur Fonds mit Euro-Anleihen. Anleger können wählen. Zum einen können sie Rentenfonds nehmen, die nur Staats­anleihen kaufen:

Zudem eignen sich Rentenfonds, die Staats- und Unter­nehmens­anleihen mischen:

Als Alternative zu Rentenfonds Euro kommen als Sicher­heits­baustein auch Tages­geld oder Fest­geld infrage. Tages­geld und Fest­geld haben den Vorteil, dass sie anders als Rentenfonds keinerlei Kurs­schwankungen unterliegen. Attraktive Zins­angebote gibt es im Produktfinder Tagesgeld und im Produktfinder Festgeld und Sparbrief.

Wo sollte man die Fonds kaufen?

Für ETF brauchen Sie ein Wert­papierdepot. Das können Sie genauso leicht eröffnen wie ein Giro­konto. Wenn Sie noch keine Ahnung von Wert­papier­geschäften haben, benötigen Sie vielleicht die Hilfe eines Beraters – und gehen zu einer Bank. Das Problem dabei: Der Bank­berater wird Ihnen wahr­scheinlich keine ETF verkaufen wollen, sondern aktiv gemanagte Fonds – für die erhält er höhere Provisionen. Als Einsteiger sollten Sie bei ETF bleiben. Wenn Sie es sich zutrauen, Ihre Bank­geschäfte selbst in die Hand zu nehmen, können Sie ein Depot bei einer Direkt­bank eröffnen.

Tipp: Unsere Untersuchung zu Wertpapierdepots zeigt, wo Sie die güns­tigsten Depots finden. Wie Sie am besten zu Ihrem ETF kommen, zeigt Ihnen der Beitrag Fondskauf für Einsteiger: So funktioniert der ETF-Kauf.

Fonds und ETF im Test Test
Fonds und ETF im Test Test

Und nach dem Fonds­kauf?

Wer sein Depot zusammen­gestellt hat, kann sich erst einmal zurück­lehnen und sein Geld für sich arbeiten lassen. Von Zeit zu Zeit sollte er allerdings nach­sehen, ob die anfäng­lich gewählte Aufteilung noch stimmt – ob der Aktien­anteil zum Beispiel immer noch 25 Prozent beträgt oder aufgrund starker Kurs­anstiege größer geworden ist. Ist das der Fall, sollten Anleger die Gewichtungen wieder anpassen.

Tipp: Wenn Sie den Produktfinder Fonds frei­schalten, haben Sie Zugriff auf viele Finanztest-Berichte zu Fonds-Themen.

Jetzt freischalten

TestFonds und ETF im TestStand der Daten: 31.08.2017
3,50 €
  • Zugriff auf Testergebnisse für 18659 Produkte.
  • „Meine Fonds” bewerten, beobachten & vergleichen.
  • Tests und Hintergrundberichte aus Finanztest lesen

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6638 Nutzer finden das hilfreich.