Finanztest bewertet Monat für Monat 2 200 Fonds – eine wertvolle Entscheidungshilfe für Anleger. Ab sofort mit verbesserter Bewertung und Einteilung. Was sich ab diesem Monat geändert hat, lesen Sie hier.

Nur etwa ein Drittel der Fondsmanager schneidet besser ab als der Markt, in den sie investieren. Die anderen bleiben teilweise weit hinter ihren Vergleichsindizes zurück, dem europäischen Aktienindex DJ Stoxx etwa oder dem Weltindex MSCI World.

Für Anleger kommt es darauf an, aus den zahlreichen Angeboten einen oder mehrere erfolgreiche Fonds herauszufinden. In Deutschland sind über 6 000 Fonds zugelassen.

Fonds im Dauertest

Finanztest bewertet alle Fonds, die mindestens fünf Jahre alt sind und bestimmte Anforderungen erfüllen. Ein Fonds darf zum Beispiel nicht mehr als ein Zehntel artfremde Papiere ins Portfolio nehmen. Ein Aktienfonds muss mindestens zu 90 Prozent in Aktien investieren. Durch die Auslese vermindert sich die Zahl der Fonds auf etwa 2 200. Von dieser Ausgabe an erhält unser Dauertest ein neues Gesicht.

Neu ist, dass die Basisfondsgruppen jetzt nur noch Fonds enthalten, die überwiegend in Standardwerte investieren. Fonds, deren Schwerpunkt auf Nebenwerten liegt, sind in eigenen Gruppen zusammengefasst. Die aktuellen Ergebnisse aller getesteten Fonds finden Sie unter Produktfinder Fonds.

Die Finanztest-Bewertung

Anleger, die einen Fonds suchen, sollten zuerst auf die Finanztest-Bewertung achten. Sie gibt die Qualität des Fonds an. Wir berechnen die Zahl aus der Wertentwicklung des Fonds im Vergleich zum Durchschnitt der Fondsgruppe. Ein Aktienfonds Welt misst sich mit anderen Aktienfonds Welt, ein Rentenfonds Euro mit anderen Rentenfonds Euro. In die Bewertung fließt zudem ein, wie stabil die Wertentwicklung über die Jahre war.

Wie gut der Markt war, zeigen die Indizes, die wir ebenfalls darstellen. Zu den bisher aufgeführten Indizes von Morgan Stanley (MSCI) für Aktienfonds und den unter der Marke Citigroup laufenden Indizes von Salomon Smith Barney (SSB) für Rentenfonds führen wir nun weitere gebräuchliche Indizes auf – für Deutschland den Dax, für Japan den Nikkei-225 und den Topix, für Nordamerika den DJ Industrial Average und den S & P 500.

Die Indizes spielen bei der Bewertung der Fonds – anders als früher – keine Rolle mehr. Sie dienen allein der Information. Anleger, die sich für Indexprodukte wie Indexzertifikate oder Indexfonds interessieren, können an der Bewertungszahl erkennen, ob sich ein Investment in einen Index lohnen könnte.

Die Chance-Risiko-Klasse

Nach der Finanztest-Bewertung ist die Chance-Risiko-Klasse die nächste Kennzahl, auf die Anleger bei der Auswahl der Fonds achten sollten.

Wir teilen sämtliche Fonds in solche Chance-Risiko-Klassen ein. Daran können Anleger erkennen, welches Verlust­risiko sie mit einem bestimmten Fonds tragen und welche Gewinnchancen sie haben (siehe Tabelle).

Die höchsten Gewinnchancen und Verlustrisiken hat der Anleger mit Aktienfonds. Wer auf die breiteren Märkte wie Welt oder Europa setzt, bekommt einen Fonds schon mit mittlerem Risiko. Ländermärkte wie Deutschland, Nordamerika oder Japan sind schon gefährlicher. Von den Basisfondsgruppen weisen Rentenfonds Euro mit und ohne Beimischung, Rentenfonds Europa und defensive Mischfonds die geringsten Risiken auf.

Die Wertentwicklung

Damit die Anleger sehen, welche Renditen die Fonds aus der Gruppe ihrer Wahl erwirtschaftet haben, geben wir in unseren Tabellen ab sofort die durchschnittlichen jährlichen Wertentwicklungen nicht nur für fünf, sondern auch für ein und drei Jahre an. Die Zahlen stellen allerdings keine Prognose dar.

Die Bewertungsmethode

Einzelheiten zur Bewertungsmethode und den Änderungen, die wir vorgenommen haben, sind in allen Infodokumenten enthalten. Wir zeigen, wie wir die Finanztest-Bewertung ausrechnen, die Fonds in Güteklassen einteilen und wie Anleger die Informationen nutzen können.

„Der Fondsmonitor“ beschäftigt sich mit den Änderungen, die sich durch die Aktualisierung unserer Bewertungsmethode in den Tabellen und in der Platzierung der Fonds ergeben haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 626 Nutzer finden das hilfreich.