Drei Anleger-Typen

Der Einmalanlage-Typ

Der Einmalanlage-Typ möchte entweder langfristig eine größere Summe anlegen, die er auf verschiedene Fonds aufsplittet, oder einmalig eine kleinere Summe in einen Fonds investieren.

Das Vorgehen: Zunächst muss er seine Wunschfonds aussuchen und seinen Anlagebetrag mit den Mindestanlagen der verschiedenen Anbieter vergleichen. Einige Anbieter mit besonders hohen Mindestbeträgen kommen für ihn vielleicht schon nicht mehr infrage. Portfolio Concept zum Beispiel verlangt über die Depotbank Oppenheim PFT mindestens 5 000 Euro pro Fonds. Besonders niedrige Mindestanlagesummen für die Ersteinzahlung verlangen dagegen Entrium, Netbank, Laransa, dima24.de, finanzoptimierung.de, Fonds4you.de und Invextra. Im zweiten Schritt muss er klären, wie viel Rabatt er auf seinen Wunschfonds erhält. Am besten sind natürlich 100 Prozent ab dem ersten Euro, wie sie bei AAV, AVL, FD Fonds-Sparkauf und fonds4you.de üblich sind. So viel Rabatt gibt es aber nicht für jeden Fonds. Interessant sind dann auch Vermittler wie Laransa. Sie richten ihre Rabatte nach der Anlagesumme oder dem Depotvolumen. Ab 10 000 Euro gibt es mehr Rabatt.

Der Sparplan-Sparer

Der Sparplan-Sparer investiert regelmäßig in Fonds. Dies lohnt sich besonders, wenn von der Sparrate möglichst viel in den Fonds fließt und nicht für Ausgabeaufschläge oder Depotgebühren draufgeht. Auf beide Kosten sollte er bei der Auswahl seiner Kaufquelle achten. Nach der Entscheidung für einen guten Fonds sollte der Anleger die Anbieter abklappern, die ein kostenloses Depot für Sparpläne bieten, und überprüfen, ob sein Wunschfonds dort erstens überhaupt verkauft wird, und zweitens, ob es einen hohen Rabatt auf den Ausgabeaufschlag gibt.

Das Vorgehen: Er ist bei freien Fondsmittlern gut aufgehoben, wenn er möglichst 100 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag erhält. Dies bieten oft AAV, AVL, FD Fonds-Sparkauf und fonds4you.de. Selbst wenn er hier etwas höhere Depotkosten zahlt als bei Direktbanken, holt er diese Kosten durch den Wegfall des Ausgabeaufschlags normalerweise bei Sparplanraten ab 100 Euro pro Monat wieder rein. Bei den Direktbanken hat nur die American Express Bank ein umfassendes Angebot von rabattierten Sparplänen und gleichzeitig ein kostenloses Depot. Sie bietet aber nur vergleichsweise geringe Rabatte.

Der Vielkäufer

Der Vielkäufer legt regelmäßig Geld in Fonds an und hat meist sowohl Sparpläne als auch verschiedene Einmalanlagen. Ideal ist für ihn ein Anbieter mit einem sehr großen rabattierten Fondsangebot.

Anbieter: Er ist bei Vermittlern wie AAV, AVL,FD Fonds-Sparkauf oder fonds4you.de richtig. Siebieten viele Top-Fonds ohne Ausgabeaufschlag an. Bei einigen Anbietern kann der Anleger zwischen mehreren Depotbanken wählen, doch nicht jeder Fonds ist überall erhältlich. Depotgebühren spart der Vielkäufer bei AAV, AVL und fit4fonds, wenn sein Depotbestand über 25 000 Euro liegt, bei einigen anderen über 50 000 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2580 Nutzer finden das hilfreich.