Tipps

Ausgabeaufschlag. Einige Fonds werden bei unterschiedlichen Anbietern mit verschiedenen regulären Ausgabeaufschlägen gelistet. Sie sollten neben der Rabatthöhe auch erfragen, wie hoch der Ausgabeaufschlag ist, auf den sich der Rabatt bezieht.

Beschränkungen. Einige Vermittler arbeiten mit Beschränkungen. Sie verlangen den Rabatt auf den Ausgabeaufschlag nachträglich zurück, wenn der Anleger die Geschäftsbeziehung innerhalb einer vorgegebenen Frist wieder beendet. Prüfen Sie genau, ob solche oder andere Beschränkungen bestehen und zu Ihrer Finanzstrategie passen.

Kauf. Geben Sie beim Kauf die Isin-Nummer oder Wertpapierkennnummer an, um Verwechslungen zu vermeiden.

Direktkauf. Kaufen Sie nur direkt bei der Fondsgesellschaft, wenn Sie keine Beratung benötigen, das Depot kostenlos oder günstiger als bei einer Direktbank oder beim freien Vermittler ist und ein günstiger Fondswechsel möglich ist. Unsere Titelgeschichte Fondsgesellschaften im Test gibt Ihnen einen Überblick über die Qualität der Fondsgesellschaften.

Mindestanlagesumme. Wenn Ihre Wunschgesellschaft eine hohe Mindestanlagesumme verlangt, recherchieren Sie bei Direktbanken und Fondsvermittlern. Oft sind dort die Mindestanlagen für denselben Fonds niedriger. Gleiches gilt für Sparpläne: Auch wenn die Fondsgesellschaft keinen Sparplan anbietet, kann es sein, dass ihn Direktbanken oder freie Vermittler anbieten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2580 Nutzer finden das hilfreich.