Anleger können sich bei Investmentfonds nicht auf das Länderkürzel in der Isin-Kenn­zeichnung verlassen. Die zwölf­stel­lige Nummer beginnt mit zwei Buch­staben, die das Ursprungs­land verraten sollen. Bei Fonds, die in Deutsch­land aufgelegt wurden, beginnt die Isin mit DE. Doch leider tragen einige Indexfonds der Gesell­schaft ishares die deutsche Länd­erkennung, obwohl sie in Irland aufgelegt wurden.

Das hat steuerliche Konsequenzen: Ausländische Fonds, die Zinsen und Dividenden nicht an Anleger ausschütten, sondern dem Fonds­vermögen zuschlagen (thesaurieren), sind beim Verkauf ungüns­tiger als Fonds, die in Deutsch­land aufgelegt wurden. Anleger haben bei der Steuererklärung viel mehr Aufwand.

Finanztest wird die Fonds mit irreführendem Länderkürzel im Test Indexfonds mit einer Fußnote kenn­zeichnen. Inner­halb der Fond­spalette von ishares (www.ishares.de) können Anleger die in Deutsch­land aufgelegten Fonds an der Produktbezeichnung erkennen. Die Fonds tragen nach dem eigentlichen Namen den Zusatz (DE).

Dieser Artikel ist hilfreich. 468 Nutzer finden das hilfreich.