Fonds Meldung

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat zum 1. September 2010 ihre Zulassung für den Fonds DWS Gold Plus zurückgezogen. Seine Risikostreuung erfülle nicht die Anforderungen des Investmentgesetzes. Der 1994 aufgelegte Fonds hat das Ziel, den Goldpreis abzubilden. Knapp die Hälfte seines Geldes steckt in Gold, der Rest vor allem in Zinsanlagen, deren Entwicklung großteils vom Goldpreis abhängt.

Investmentfonds, die nur in Gold anlegen, sind in Deutschland nicht zugelassen. Dabei bieten solche Fonds Anlegern mehr Sicherheit als andere Goldanlagen auf dem deutschen Markt wie Zertifikate. Diese sind rechtlich Schuldverschreibungen. Käufer solcher Papiere können Geld verlieren, falls der Herausgeber pleitegeht.

Die DWS darf nicht mehr für den Fonds werben. Sie darf ihn aber noch als „Privatplatzierung“ verkaufen, wenn Anleger direkt bei ihr oder über ihre Bank nachfragen. Wer Informationen über den Fonds will, registriert sich bei der DWS.

Dieser Artikel ist hilfreich. 523 Nutzer finden das hilfreich.