Die meisten Deutschen, über 80 Prozent, nehmen nicht genug Folsäure auf. Das B-Vitamin ist wichtig für Schwangere, dazu soll es vor Krebs und in Kombination mit Vitamin B6 und B12 vor Herzin­farkt und Schlaganfall schützen. Erwachsenen werden 400 Mikrogramm am Tag empfohlen. Doch viel mehr sollten es auch nicht sein. Immer mehr Studien belegen: Nur Gesunde profitieren von hohen Dosen Folsäure, bei Menschen mit Krebsvorstufen können Zusätze von 1 Milli­gramm am Tag Krebs fördern. Neben Nahrungsergänzungsmitteln gibt es jetzt aber auch immer mehr mit Folsäure angereicherte Grundnahrungsmittel wie Salz und Mehl. Die Zufuhr kann dadurch sprunghaft ansteigen. Wissenschaftler fordern daher die Einführung einer Tageshöchstgrenze. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung erwägt, die bisher empfohlene Tageszufuhr zu senken.

Tipp: Nehmen Sie bei Bedarf nur niedrig­­dosierte Folsäurepräparate ein. Wer sich ausgewogen ernährt, kann darauf verzichten. Schwangere sollten weiter 400 Mikrogramm am Tag zusätzlich nehmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 344 Nutzer finden das hilfreich.