Fogging Meldung

Vermieter sind dazu verpflichtet, schmierige schwarze Staubablagerungen zu entfernen. Sie sind unter dem Begriff Fogging (Englisch „fog“ für Nebel) bekannt und entstehen oft an Wänden von Wohnungen, die zuvor renoviert oder umgebaut wurden.

Da die Schmiere als Mietmangel gilt, sind Vermieter auch dann für die Besei­tigung verantwortlich, wenn sich die Wände erst nach Renovierungsarbeiten des Mieters verfärbt haben, entschied der Bundesgerichtshof (Az. VIII ZR 271/07). Voraussetzung ist allerdings, dass der Mieter die Wohnung vertragsgemäß genutzt hat – also beispielsweise die Wände mit handelsüblicher Farbe gestrichen hat.

Fogging-Beläge werden nach bisherigen Erkenntnissen durch die Ausdünstungen von Farben, Klebern und Kunststoffböden begünstigt, deren flüchtige Weichmacher sich mit Schwebestaub verbinden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 561 Nutzer finden das hilfreich.