Der Europäische Gerichts­hof bleibt sich treu und hat seine alte Recht­sprechung bekräftigt. Danach haben Flug­gäste auch bei größeren Verspätungen Anspruch auf Entschädigung – und nicht nur, wenn der Flug ausfällt.

Europäischer Gerichts­hof bleibt auf Linie

Bereits im Jahr 2009 hatte der Europäische Gerichts­hof (EuGH) entschieden: Auch bei Flug­verspätungen können Passagiere Geld von der Flug­linie verlangen – und nicht nur bei ausgefallenen Flügen, so wie es das Gesetz eigentlich vorsieht Geld ab drei Stunden Verspätung. Nun hat das Gericht diese Linie in weiteren Entscheidungen bekräftigt. Bei Flug­verspätungen von mehr als drei Stunden haben Reisende Anspruch auf eine sogenannte Ausgleichs­leistung von bis zu 600 Euro. Das Gericht beruft sich auf den Gleich­heits­grund­satz. Ob Annullierung in letzter Minute oder erhebliche Flug­verspätung: In beiden Situationen müssen Reisende einen Zeit­verlust hinnehmen und deshalb gleiche Rechte haben.

Urteil auch für Altfälle von Bedeutung

Raus­reden können sich Flug­linien in Zukunft kaum noch. Die Zahlungs­pflicht entfällt nach dem Richter­spruch nur wenn die Ursache der Verspätung von der Fluggesell­schaft „nicht zu beherr­schen“ war. Das Urteil ist für viele Reisende auch noch rück­wirkend von Bedeutung. Deutsche Flugreisende können bei großen Verspätungen „Altansprüche bis zu drei Jahre rück­wirkend geltend machen“, sagte Philipp Kadelbach von der Firma Flight­right der Nach­richten­agentur AFP. Flight­right ist eins von mehreren jungen Unternehmen, die Flug­gästen helfen, ihre Ansprüche gegen Flug­linien durch­zusetzen. Dabei vereinbaren sie ein Erfolgs­honorar und verlangen nur Geld, wenn der Kunde seinen Fall gewinnt. Oder sie kaufen Ansprüche von Reisenden auf und gehen selbst gehen die Flug­linien vor. Ausführ­liche Informationen über die Vor- und Nachteile der neuen Dienst­leister bietet das Special Die neuen Fluggasthelfer.

Entschädigungs­summe je nach Flug­entfernung

Ist diese Verspätung größer als drei Stunden, können Betroffene je nach Flug­entfernung zwischen 250 und 600 Euro Ausgleichs­leistung fordern. Welche Rechte sie im Verspätungs­fall noch haben und was es in Fällen von Über­buchung und Annullierung eines Fluges gibt, steht in der großen Tabelle.

Europäischer Gerichts­hof,
Entscheidungen vom 23.10.2012
Az.: C-581/10 und C-629/10

Dieser Artikel ist hilfreich. 99 Nutzer finden das hilfreich.