Ausgleich bei Annullierung: Bis zu 600 Euro

Bei Nichtbeförderung und Annullierung steht dem Kunden eine Ausgleichszahlung zu. Sie beträgt:

  • 250 Euro bei Flügen bis einschließlich 1 500 Kilometer,
  • 400 Euro bei Flügen zwischen 1 500 und 3 500 Kilometer,
  • 600 Euro bei weiteren Flügen.

Dabei gilt immer der letzte Zielort.

Beispiel: Der Kunde hat von Paderborn nach Malaga gebucht mit Zwischenstopp in Nürnberg. Die Maschine nach Nürnberg wird gestrichen,
ein Ersatzflug startet Stunden später. In diesem Fall gilt nicht die kurze
Strecke bis Nürnberg, sondern die
gesamte Entfernung bis Malaga.

Tipp: Eine Tabelle mit den Entfernungen zu weltweiten Zielen von meh­reren deutschen Flughäfen aus steht im Internet unter www.ronald-schmid.de

Die Höhe der Zahlung ist nicht auf den Ticketpreis begrenzt. Deshalb muss der Ausgleich auch dann in voller Höhe gezahlt werden, wenn es sich um ein günstiges Last-Minute-Ticket oder um eine Kinderermäßigung handelt.

Kürzung: Die Ausgleichszahlung darf aber um die Hälfte gekürzt werden, wenn ein Ersatzflug angeboten wird, der maximal zwei Stunden später am Ziel eintrifft. Das gilt für Flüge bis 1 500 Kilometer. Bei 1 500 bis 3 500 Kilometern gelten drei Stunden, bei Flügen über 3 500 Kilometern vier Stunden. Landet der Ersatzflug später, gibt es die volle Ausgleichszahlung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1738 Nutzer finden das hilfreich.