Kompressionsstrümpfe schützen bei Langstreckenflügen (länger als 4 Stunden) vor Schwellungen der Beine, Schmerzen, tiefen Beinvenenthrombosen. Das ergab eine Analyse von zehn Studien mit fast 3 000 Patienten. Flugreisen können das Risiko für tiefe Beinvenenthrombosen erhöhen. Typische Symptome sind Rötungen an den Unterschenkeln, geschwollene oder schmerzhafte Waden oder Oberschenkel, erhöhte Temperatur, verminderte Färbung über dem betroffenen Gebiet. Einige Thrombosen verlaufen symptomfrei. Kompressionsstrümpfe verminderten das Risiko von asymptomatischen tiefen Beinvenenthrombosen und Schwellungen erheblich. Wer eine familiäre Thromboseneigung hat, schon einmal eine Thrombose hatte, frisch operiert oder krebskrank ist, muss mit hohem Risiko rechnen. Er kann nach ärztlicher Verordnung vor dem Flug gerinnungshemmendes Heparin spritzen.

Tipp. Gymnastische Übungen im Sitzen, wiederholt aufstehen und umhergehen, reichlich Mineralwasser und Saft trinken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 633 Nutzer finden das hilfreich.