Wenn ein Fluggast bei der Buchung keinen Nichtraucherplatz reserviert, hat er darauf keinen Anspruch. Nach einem Urteil des Landgerichts Darmstadt verletzt eine Fluggesellschaft ihre Schutzpflicht nicht, wenn sie wegen der Auslastung des Fluges nur noch Plätze im Raucherbereich zuweisen kann (Az. 13 0 267/ 01). Die Kläger argumentierten: Auf einem Flug nach Mauritius hätten sie durch Zigarettenrauch so starke gesundheitliche Schäden erlitten, dass ihnen am Urlaubsort vom Arzt einige Tage Bettruhe verschrieben worden seien. Sie verklagten die Fluggesellschaft auf Schadenersatz und Schmerzensgeld. Das wurde abgewiesen. Wer unbedingt im Nichtraucherbereich sitzen will, muss durch eine Reservierung selbst Vorsorge treffen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 172 Nutzer finden das hilfreich.