Flugreisen Meldung

Eine Verzögerung des Abflugs um 25 Stunden kann immer noch als Verspätung gewertet werden, urteilte das Landgericht Darmstadt (Az. 21 S82/06). Die Kläger hatten dagegen die Meinung vertreten, dass der Flug annulliert, also gestrichen wurde. Die Unterscheidung zwischen Annullierung und Verspätung ist für geschädigte Kunden wichtig, denn die EU-Verordnung 261/2004, die die Fluggastrechte regelt, sieht bei der Annullierung Ausgleichsleistungen von 250 bis 600 Euro vor, je nach Länge der Flugstrecke. Bei Verspätungen gibt es das nicht. Da die Verordnung weder eine zeitliche Grenze für Verspätungen angibt noch eine Abgrenzung der beiden Begriffe definiert, muss dies nun höchstrichterlich entschieden werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 43 Nutzer finden das hilfreich.