Flugreise Meldung

Fluggästen, die einen Flug mit einer Zwischenlandung oder einen Hin-und Rück-Flug gebucht haben, steht es frei, nur Teilstrecken zu fliegen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden und anderslautende Klauseln von Lufthansa und British Airways für unwirksam erklärt (Az. Xa ZR 5/09 und Xa ZR 101/09).

In der Vergangenheit war es immer wieder zu Streit gekommen, wenn Kunden zum Beispiel den Hinflug einer Reise verfallen ließen oder nicht nutzen konnten, aber dennoch den Rückflug in Anspruch nehmen wollten. Mitunter haben Fluggäste, die nur einen Flug für eine Strecke wollten, dennoch ein Sonderangebot für einen Hin-und-Rück-Flug gebucht, weil dies billiger kam als das Oneway-Ticket.

Um solch eine Umgehung ihres Preissystems zu verhindern, hatten die Airlines vorgeschrieben, dass Flugscheine nur gültig bleiben, wenn die Flüge auch tatsächlich in der bei Buchung angegebenen Reihenfolge in Anspruch genommen werden.

Zwar müssen die Fluggesellschaften nun auch Gäste mitnehmen, die zuvor Teilstrecken nicht genutzt haben. Laut BGH dürfen sie für diesen Fall aber vom Kunden einen Preisnachschlag verlangen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 672 Nutzer finden das hilfreich.