Flugpreise Meldung

Die Lufthansa verlangt jetzt eine Servicepauschale von 30 bis 45 Euro pro Ticket.

Seit dem 1. September ist das Fliegen mit Lufthansa und anderen Gesellschaften teurer geworden. Wer ein Flugticket im Reisebüro bucht, muss nun ein Serviceentgelt bezahlen. Der Grund: Einige Airlines zahlen den Reisebüros keine Provisionen mehr für die Vermittlung von Flügen. Bisher bekamen sie zum Beispiel pro verkauftem Lufthansa-Flugschein zwischen sechs und neun Prozent vom Ticketpreis. Dieses Geld holen sie sich nun in Form des Serviceentgelts vom Kunden wieder.

Auch die direkte Buchung am Lufthansa-Schalter, im Internet oder per Telefon wird teurer. Hier verlangt die Lufthansa eine eigene Servicepauschale: pro Ticket 30 Euro für Inland- und Europaflüge, 45 Euro für Langstreckenflüge. Kunden, die neben dem elektronischen Ticket noch einen Flugschein in Papierform haben möchten, zahlen weitere acht Euro. Mit diesem Geld, so die Lufthansa, sollen Kosten gedeckt werden, die im Rahmen des Ticketverkaufs entstehen. Mehr als 20 weitere Fluggesellschaften ziehen nach, darunter Air France, British Airways, Delta, KLM und SAS. Hier werden ab Oktober oder Januar ähnliche Entgelte fällig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 544 Nutzer finden das hilfreich.