Flug­gast­rechte

Flug­gast­rechte als Geschäfts­modell

Zurück zum Artikel

Junge Firmen helfen Flug­gästen, Entschädigungen nach der EG-Flug­gast­ver­ordnung durch­zusetzen. Im Erfolgs­fall verlangen sie eine Provision.

Inhalt
  1. Überblick
  2. Flug­gast­rechte
  3. Unser Rat
  4. Tabelle: Flug­gast­rechte als Geschäfts­modell
  5. Artikel als PDF (2 Seiten)

Anbieter

Internet­adresse

Kosten für den Flug­gast, wenn der Anbieter eine Entschädigung für ihn erreicht

Anmerkungen

Fairplane

www.fairplane.de/de

Hängt von der Summe der erreichten Zahlung ab, maximal 27 Prozent der gezahlten Entschädigungs­summe.

Österrei­chische Firma mit deutschen Part­ner­anwälten. Kein Inkasso­dienst. Nach positiver Ersteinschät­zung über­nimmt sofort ein Anwalt den Fall. Unternehmen ist erst seit März 2011 am Markt.

Flight­right

www.flightright.de

29,75 Prozent der gezahlten Entschädigungs­summe.

Bisherige Erfahrungen von Kunden zeigen, dass ein Verfahren deutlich länger als ein halbes Jahr dauern kann.1

EUclaim

www.euclaim.de

27 Prozent der geforderten Entschädigungs­summe plus 25 Euro.2

Bisherige Erfahrungen von Kunden zeigen, dass ein Verfahren deutlich länger als ein halbes Jahr dauern kann.1

1
Die Ursache für ein sehr langes Verfahren kann zum Beispiel auch ein über­lastetes Gericht sein.
2
Einigt sich der Kunde mit der Flug­linie auf einen Vergleich (Beispiel: Kunde erhält 400 statt der geforderten 600 Euro), bemisst sich die Provision trotzdem nach der zunächst geforderten Summe (hier: 600 Euro).
17.01.2012
  • Mehr zum Thema

    Flug­gast­rechte Der Weg zur Entschädigung

    - Bis zu 600 Euro müssen Air­lines bei Verspätung, Flug­ausfall oder Über­buchung zahlen. Hier lesen Sie, was Ihnen zusteht – und wie Sie Ihre Rechte als Fluggast durchsetzen.

    Ausgefallene Flüge So fordern Sie den Flugpreis zurück

    - Die Rechts­lage ist eindeutig: Fluggesell­schaften müssen Kunden den Preis für ausgefallene Flüge erstatten. Mit einem Gutschein muss sich in so einem Fall niemand...

    Schlichtung und Mediation Recht bekommen – günstig und ohne Gericht

    - Bei Ärger mit einem Unternehmen ist eine Schlichtungs­stelle erste Wahl. Bei Konflikten zwischen Nach­barn oder in der Familie eignet sich eine Schlichtung oder Mediation.