Flug­buchung Nied­rige Flugpreise, teure Extras

Flug­buchung - Nied­rige Flugpreise, teure Extras
Luft­speisung. Wer im Flugzeug essen will, muss das oft extra zahlen. © shutterstock

Air­lines werben mit nied­rigen Flugpreisen. Wer jedoch einen Koffer aufgibt, den Sitz­platz reser­viert und an Bord etwas essen will, zahlt mitunter mehr als das Doppelte. Das britische Verbrauchermagazin Which? Travel hat für zehn Air­lines ermittelt, wie viel die Extras für einen Mittel­stre­cken­flug kosten. Zum Beispiel für ein Paar, das zwei Koffer aufgibt, zwei Sitz­plätze reser­viert, zwei Essen an Bord ordert und mit Kreditkarte bezahlt. Die Zusatz­kosten zum Stan­dard­tarif betragen umge­rechnet zirka 69 bis 197 Euro. Am güns­tigsten ist die Fluggesell­schaft KLM, am teuersten Thomson Airways. British Airways ist mit Extra­kosten von 153 Euro auch nicht günstig. Interes­sant sind die Unterschiede bei den Billigfliegern. Während Easyjet mit 105 Euro vergleichs­weise gut wegkommt, schlagen die Extras bei Jet2.com (130 Euro), Ryanair (159 Euro) und Flybe (172 Euro) deutlicher zu Buche. Die Gepäck­kosten sind bei der Online­buchung nied­riger. Am Flughafen kostet der Koffer deutlich mehr.

Dazu auch unsere Meldung Flugpreise: Familien zahlen drauf.

Mehr zum Thema

  • Corona – Reise, Buchung, Storno Das sind Ihre Rechte

    - Seit dem 1. August muss jeder, der nach Deutsch­land einreisen möchte, bestimmte Voraus­setzungen erfüllen. Alle wichtigen Infos rund ums Reisen in Corona-Zeiten.

  • Flug­gast­rechte bei Streik Diese Rechte haben Sie als Flug­gast

    - Kunden der Fluggesell­schaft Germanwings müssen rund um Silvester mit Flug­ausfällen rechnen. Die Flug­begleiterge­werk­schaft Ufo will Germanwings-Flüge zwischen dem 30....

  • Flugreise­vermittler Eindeutige Flugpreise sind anzu­geben

    - Vermittler von Flugreisen müssen trans­parente und nach­voll­zieh­bare Preise angeben. Rabatte, die nur bei Zahlung mit einer wenig verbreiteten Kreditkarte gelten,...