Verpasst ein Fluggast aufgrund schleppender Abfertigung seinen Flieger, obwohl er pünktlich auf dem Flughafen erschienen war, kann er das Geld für einen Ersatzflug einklagen. Zu diesem Ergebnis kam das Amtsgericht München (Az. 113 C 2852/00).

Ein Ehepaar befürchtete nach einer Stunde Wartezeit, nicht mehr rechtzeitig ins Flugzeug zu kommen. Sie fragten einen Mitarbeiter, der sie mit dem falschen Hinweis beruhigte, der Abflug verzögere sich ohnehin. Also warteten sie weiter und verpassten den Jet.

Das Gericht gab daraufhin der Schadenersatzklage des Paares statt. Wenn Fluggäste pünktlich erscheinen, müssten die Fluggesellschaften die rechtzeitige Abfertigung durch Aufrufe oder bevorzugte Bedienung sicherstellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 140 Nutzer finden das hilfreich.