Flug verpasst Meldung

Muss ein Reisender zu lange am Check-in warten, sollte er dem Personal Bescheid geben.

Wer in einer Schlange beim Check-in fest­steckt, sollte sich recht­zeitig bemerk­bar machen. Sonst verliert er Rechte. test.de über ein bemerkens­wertes Urteil des Amts­gerichts Düssel­dorf.

1 000 Euro für einen Ersatz­flug

Brav in der Schlange anstellen, ist nicht immer eine gute Lösung. In einem vor Kurzem bekannt gewordenen Urteil des Amts­gerichts Düssel­dorf hatte ein Flug­gast nach eigenen Angaben nahezu zwei Stunden in einer Schlange auf den Check-in für seinen Flug gewartet. Um 14 Uhr 20 sollte sein Flug von Düssel­dorf nach Antalya abheben. Um 14 Uhr 15 erreichte er den Schalter. Die Fluggesell­schaft weigerte sich, den Passagier noch mitzunehmen.

Passagier muss aktiv werden

Die Sache landete vor Gericht. Dort forderte der Reisende rund 1 000 Euro, die ihn der Ersatz­flug nach Antalya gekostet hatte. Weil er aber nicht beweisen konnte, sich recht­zeitig in der Abfertigungs­halle angestellt zu haben, verlor er den Prozess (Az. 42 C 9584/14). Grund­sätzlich sagt das Gericht zu Warte­schlangen beim Check-in: Flug­gäste müssen aktiv werden, wenn sie absehen können, dass sie bei weiterem Anstehen den Flug verpassen. „Aktiv werden“ heißt: Sie müssen beim Personal nach­fragen, ob sie bevor­zugt abge­fertigt werden können.

Air­line muss Reisende aufrufen

Etwas anders sah es das Amts­gericht Berlin-Charlottenburg im Jahr 2009. Fluggesell­schaften sind nach dessen Ansicht verpflichtet, noch nicht abge­fertigte Kunden vor dem Annahme­schluss namentlich auszurufen. Da die Air­line dies nicht getan hatte, musste sie in dem damaligen Berliner Fall einem Passagier, der wegen einer Warte­schlange zu spät am Schalter war, einen Teil der Kosten des Ersatz­fluges erstatten. Weil er aber brav gewartet hatte, ohne auf seine Zeitnot hinzuweisen, kürzte das Gericht seinen Anspruch um ein Drittel wegen Mitverschuldens (Az. 226 C 331/08).

Tipp: Bei der Flug­buchung bekommen Sie eine Zeit genannt, zu der Sie am Flughafen sein sollen. Sind Sie zwar recht­zeitig da, aber könnte es wegen langer Warte­schlangen mit dem Einchecken knapp werden, sollten Sie die Namen von Zeugen notieren, die bestätigen können, dass Sie sich recht­zeitig angestellt haben. Machen Sie Personal auf Ihre Zeitnot aufmerk­sam, wenn Sie fürchten, nicht recht­zeitig am Check-in-Schalter anzu­kommen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.