Flüssiggas

Unser Rat

06.02.2017
Inhalt

Preise prüfen. Nehmen Sie Ihre alten Rechnungen für Flüssiggas und vergleichen Sie die Preise mit denen in der Grafik links. Haben Sie zu teuer einge­kauft, verhandeln Sie über den Preis oder legen Sie sich einen eigenen Tank zu. Bedenken Sie: Der Service Ihres Miet­tank-Anbieters recht­fertigt durch­aus einen kleinen Aufschlag zu den Preise in der Grafik.

Kosten kalkulieren. Wenn Sie sich einen eigenen Tank zulegen wollen, fallen nach der Kündigung Ihres Miet­tanks Kosten an, unter anderem für den Tank­kauf, möglicher­weise auch für die Rück­gabe des alten Tanks. Wann Sie diese Kosten wieder drinhaben, hängt von der Höhe Ihrer Ausgaben ab. Als Faust­regel nennt der Bund der Energieverbraucher drei Jahre.

Preise für neue Tanks

Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen, wenn Sie sich einen eigenen Tank kaufen. Schauen Sie beim Preis­vergleich genau hin: Manche Preise enthalten bereits die Kosten für Anlieferung, Aufstellung und die erste Prüfung, andere nicht.

Preis für neuen Flüssig­gast­ank (2 700 Liter)

Ober­irdisch

Erdge­deckt

Güns­tigster Preis

1 300 Euro

1 550 Euro

Teuerster Preis

2 250 Euro

2 748 Euro

Durch­schnitt

1 626 Euro

2 037 Euro

Stand: Dezember 2016

Diese Preise nannten uns die Firmen bei unserer Befragung. Ausreißer wurden nicht berück­sichtigt.

Richtig kündigen. Prüfen Sie zuerst, ob Sie einen kombinierten Miet- und Gasliefer­vertrag abge­schlossen haben oder beide Verträge separat. Sollte Letzteres der Fall sein, müssen Sie beide Verträge separat kündigen. Prüfen Sie auch, ob beide Verträge dasselbe Kündigungs­datum haben.

Kündigungs­frist. Jüngere Flüssig­gasverträge haben häufig eine Lauf­zeit von zwei Jahren und verlängern sich auto­matisch um ein Jahr. Ihre Kündigung muss dann drei Monate vor der Vertrags­verlängerung beim Unternehmen einge­gangen sein. Steht in Ihrem Vertrag eine Erst­vertrags­lauf­zeit von mehr als zwei Jahren, ist sie fast immer unwirk­sam. In diesem Fall können Sie jeder­zeit mit einer angemessenen Frist, zum Beispiel zwei Monate, kündigen. Wirk­sam wäre eine länger als zwei Jahre dauernde Erst­vertrags­lauf­zeit nur, wenn sie auf Ihren ausdrück­lichen Wunsch hin so fest­gelegt und in den Vertrag geschrieben wurde.

Muster­brief. Nutzen Sie zur Kündigung unseren Musterbrief. Passen Sie den Brief Ihrer individuellen Situation an und verschi­cken Sie ihn als Einwurf-Einschreiben.

Schlichtungs­stelle. Die Schlichtungs­stelle Energie ist nicht für Flüssig­gaskunden zuständig. Wenden Sie sich an die Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle in Kehl. Die Unternehmen können allerdings das Schlichtungs­verfahren ablehnen.

  • Mehr zum Thema

    Energieversorger wechseln Wenn der Versorger Sie als Kunde ablehnt

    - Versorger lehnen neuerdings öfter ohne Begründung Kunden ab, die jähr­lich ihre Anbieter für Strom und Gas wechseln. Versorger-Kunden können dem vorbeugen. Hier lesen Sie...

    Stadt­werke München Unzu­lässige Inkassopauschale

    - Die Inkassopauschale im Preis­verzeichnis der Stadt­werke München Versorgungs GmbH, einer Tochter der Stadt­werke München, in Höhe von 34,15 Euro ist unzu­lässig. Das hat...

    Gast­arif Shell Energy kündigt einfach

    - Der Anbieter hat den Vertrag von Finanztest-Leser Rudolf Pohl zu früh beendet. Sein Bonus steht daher auf der Kippe. Als sich Finanztest einschaltet, erhält Pohl noch...