Fleisch­ersatz Veganes Hack – wie Hack­fleisch, nur anders

2
Fleisch­ersatz - Veganes Hack – wie Hack­fleisch, nur anders

Alternative. Ein Soja- Weizen­eiweiß-Mix bruzzelt in der Pfanne. © StockFood / seasons.agency / René Riis

Mehr und mehr mischt sich veganes Hack unter die Fleisch­ersatz­produkte im Supermarkt. Viele Kunden fragen sich: Was ist da eigentlich drin? Hier finden sie Antworten.

Acht mal Fleisch­ersatz im Deklarations-Check

„Next Level Hack“, „Incredible Hack“ oder einfach nur „veganes Hack“ – so heißen Produkte, die dem beliebten Hack­fleisch das Tierische austreiben. Fleisch­ersatz­hersteller wie Rügen­walder Mühle, Nestlé und Erzeuger für Discounter haben einiges an pflanzlichem Hack auf den Markt gebracht. Wir haben acht Produkte einge­kauft und die Kenn­zeichnung gecheckt.

Zwei Arten von veganem Hack

Fleisch­ersatz - Veganes Hack – wie Hack­fleisch, nur anders

Klopse braten. Mit „gewolftem“ veganen Hack. © Getty Images

Es gibt krümeliges und „gewolftes“ veganes Hack. Das Krümelige ist praktisch für Bolognese-Soße zum Beispiel. Das andere sieht aus, als sei es durch den Fleisch­wolf gedreht – mit ihm lassen sich beispiels­weise Frikadellen formen.

Veganes Hack auf Basis von Soja und Weizen

Veganes Hack basiert auf Pflanzen­bestand­teilen wie Soja- und Weizen­eiweiß. Karamell färbt röst­braun, Rote-Beete-Saft rosa. Manche Produkte sind nur mit Salz und Kräutern gewürzt, andere mit „natürlichem Aroma“. Wenige Anbieter nutzen Konservierungs­stoffe und synthetisches Aroma.

Veggies – gesundes Fett, viel Salz

Tier-Hack hat im Schnitt etwa 10 Prozent Fett, das vegane Hack unseres Einkauf 3 bis 14,5. Pflanzen­fett mit vielen ungesättigten Fett­säuren wie Rapsöl ist dabei günstig für Herz und Kreis­lauf. Die Veggies enthalten zudem noch Ballast­stoffe. Ihre Gehalte an Salz und Eiweiß ähneln denen von Tier-Frikadellen.

Das Öko-Plus der Veggies

Um 1 Kilo Fleisch zu produzieren, brauchen Bauern ein Vielfaches an Pflanzen. Es schont also Klima und Äcker, Pflanzen direkt zu Lebens­mitteln zu verarbeiten, statt sie zu verfüttern.

Tipp: In unserem Special Veganuary lesen Sie, was es für Gesundheit und Klima bringt, sich vegan zu ernähren. Unser Buch Klimafreundlich essen mit der CO2-Challenge sagt, wie Sie die eigenen Emissionen um bis zu 40 Prozent pro Jahr senken können – ohne gleich Vegetarier oder Veganer werden zu müssen.

2

Mehr zum Thema

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 02.03.2020 um 10:43 Uhr
Vergleichsübersicht

@frau_nina: Der Kurzbericht soll einen Überblick über die Zusammensetzung von veganem Hackfleisch geben. Unser Kennzeichnungscheck von 8 Produkten zeigt, dass es durchaus Unterschiede gibt. Daher lohnt sich ein Blick auf die Zutatenliste. Bei Bioware ist der Verarbeitungsgrad übrigens meist geringer als bei konventionell hergestellten veganen Fleischersatzprodukten. (bp)

frau_nina am 29.02.2020 um 10:42 Uhr
Vergleichsübersicht wäre super!

Hallo Test-Redaktion,
bisher haben mich die vielen Zusatzstoffe der veganen Fleischersatzprodukte abgeschreckt. Nach dem Lesen des Artikels bin ich doch neugierig geworden den veganen Hackfleischersatz auszuprobieren. Aber welches sind die Produkte ohne viele Zusatzstoffe?
Für den Artikel wurden ja offensichtlich verschieden Produkte gekauft und hinsichtlich Basis-Zutaten, Zusatzstoffe und Fetten verglichen. Können Sie diese Übersicht veröffentlichen? Das wäre super!
Danke.