Interview: Glückliche Schweine schmecken besser

Fleisch: Bio versus Konventionell Test

Wolfram Siebeck ist Deutschlands berühmtester Feinschmecker und Gastrokritiker. Er arbeitet als Autor für „Die Zeit“ und schreibt Bücher.

Sie schreiben oft, dass Sie Biofleisch bevorzugen. Was ist so gut daran?

Das Biofleisch, das ich esse, ist fest in der Konsistenz, nicht so labberig und wässerig. Auch bleibt mir damit das große Grauen erspart, dass das Fleisch in der Pfanne zusammenschnurrt. Qualität macht sich besonders beim Biohuhn bemerkbar. Man hat dabei das Gefühl, in richtiges Hühnerfleisch zu beißen. Das liegt daran, dass ein Biohuhn wesentlich länger lebt als ein Masthuhn.

Was ist mit Bio-Schweinefleisch?

Bei Schweinefleisch wird die Sache dramatischer. Aus ethischen Gründen halte ich es gerade bei Schweinen für notwendig, etwas gegen die Massentierhaltung zu tun und Biofleisch zu kaufen. Die Tiere müssen her­umlaufen, dreckig sein und fressen, was sie finden. Wenn die Viecher glücklich gelebt haben, schmecken sie einfach auch besser.

Wie wählen Sie gutes Fleisch aus?

Es ist wichtig, seinen Händler zu kennen. Der normale Verbraucher sieht dem Fleisch kaum an, wie es schmeckt. Sich beim Einkaufen Mühe zu geben und viel zu probieren, lohnt sich. Irgendwann stößt man auf gutes Fleisch. Ich wohne zur Hälfte des Jahres in Frankreich. Dort sieht man oft, wie die Hausfrau den Metzger ins Kreuzverhör nimmt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2557 Nutzer finden das hilfreich.