Fledermäuse Batman braucht Hilfe

Fledermäuse sind nützliche Insektenjäger, doch sie haben es nicht leicht, geeigneten Unterschlupf zu finden. Immer perfekter abgedichtete Gebäude erschweren die Wohnungssuche. Kein Wunder, dass die wendigen Flieger inzwischen zu den stark bedrohten Säugetieren gehören. So helfen Sie:
Fledermauskästen dienen als Ersatz für fehlende natürliche Quartiere in Wäldern oder Gemäuern. Bestellen kann man sie unter anderem beim Naturschutzbund unter www.nabu-natur-shop.de. Erhältlich sind dort auch praktische Anleitungen zum Selberbauen.
Dachöffnungen: Sie können Ihr Haus fledermausfreundlich machen mit speziellen Fledermausziegeln, die Lüftungsziegeln ähneln.
Infos: Das Winterhalbjahr ist ideal, um neue Beherbergungsmöglichkeiten für den Frühling zu schaffen. Hilfe gibts im Internet zum Beispiel bei www.nabu-berlin.de, www.ziegeldach.de, www.fledermauskunde.de.

Mehr zum Thema

  • Richtig spenden So erkennen Sie seriöse Organisationen

    - Tier­schutz und Kinder­nothilfe sind die wichtigsten Ziele von Spende­rinnen und Spendern. Worauf bei der Auswahl von Organisationen für Ihre Spende zu achten ist.

  • Fleder­mauskästen im Test Praktische Modelle für den Garten

    - Britische Tester haben Fleder­mauskästen geprüft. Der Testsieger kostet nur 15 Euro und ist auch bei uns zu haben. Nist­kästen lassen sich aber auch in Eigen­regie basteln.

  • Hühnerhaltung Mehr Überlebens­chancen für Bruderküken

    - 40 bis 50 Millionen männ­liche Hühnerküken werden hier­zulande bisher jedes Jahr nach dem Schlüpfen getötet. Grund: Sie können weder Eier legen noch viel Fleisch ansetzen...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.