Das Fett im Fischstäbchen: Fünf Stück sind für Kinder genug

  • Plus: Der Fisch. Fisch ist leicht verdaulich. Und er liefert viel wertvolles Eiweiß, auch in der „ummantelten“ Version. Außerdem ist Seefisch reich an Jod. Fünf Fischstäbchen decken in etwa den Tagesbedarf eines Zehnjährigen. Wertvolle Omega-3-Fettsäuren in beträchtlichen Mengen enthält der Fisch im Stäbchen aber nicht: Dafür ist er zu fettarm.
  • Minus: Das Fett. Dass trotzdem alle Fischstäbchen im Test in der „Ernährungsphysiologischen Qualität“ nur Mittelmaß sind, liegt an ihrem Hauptmerkmal: Sie sind paniert. Schon während der Herstellung werden sie meist vorgebraten. Zuhause brutzeln sie oft ein zweites Mal in Fett. Wenn sie auf dem Teller landen, enthalten fünf Stäbchen aus der Pfanne im Schnitt rund 17,2 Gramm Fett, wie unser Test zeigte. Das sind fast 80 Prozent der Menge an Fett, die Kinder bei einer Hauptmahlzeit höchstens essen sollten – bei der Erwachsenenportion rund 100 Prozent.

Tipp 1: Fischstäbchen können Sie oft auch im Ofen backen, rund 15 Minuten bei etwa 220 Grad. So werden sie weniger fettig als aus der Pfanne (siehe Tabelle „So fettig sind Fischstäbchen“). Allerdings sind sie oft nicht so knusprig.

Tipp 2: Wer sie in der Pfanne brät, sollte statt Butter Pflanzenöl verwenden. Ideal ist Rapsöl. Das punktet in Sachen Gesundheit mit Omega-3-Fettsäuren. Sinnvoll: Stäbchen vor dem Servieren kurz auf Küchenkrepppapier abtropfen lassen.

Tipp 3: Ein durchschnittlicher Erwachsener mit wenig Bewegung sollte statt 7,5 Stäbchen auch lieber nur 5 aus der Pfanne verputzen. Sonst nimmt er leicht zu viel Fett auf für eine Hauptmahlzeit. Männer und aktive Sportler können tendenziell mehr essen, kleine schmale Frauen weniger.

Tipp 4: Wählen Sie am besten fettarme Beilagen zu den Stäbchen – zur Kinderportion aus der Pfanne zum Beispiel 140 Gramm Reis, zwei gekochte Kartoffeln, oder Gurkensalat mit Essig und Öl. Bei Ofenzubereitung kann es auch mehr sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2080 Nutzer finden das hilfreich.