Interview: Geeignet bei Herz-Kreislauf-Risiken

Fischölkapseln Test

Sollten alle Menschen Fischölkapseln schlucken?

Fischölkapseln Test

Privatdozent Dr. med. Peter Singer erforscht seit über 30 Jahren Omega-3-Fettsäuren. Er ist heute als Internist niedergelassen.

Nein! Optimal wäre es, einfach öfter Fisch zu essen. Am besten anstelle von fettem Fleisch oder Wurst. Fischölkapseln sind als Ergänzung geeignet, wenn wenig oder gar kein Fisch gegessen wird oder wenn Herz-Kreislauf-Risiken vorlie­gen. Wichtig ist dabei, dass Omega-3-Fett­säuren über Jahre hinweg gewohnheitsmäßig zugeführt werden müssen, um eine biologische Wirkung zu entfalten.

Was empfehlen Sie Ihren Patienten?

Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen einschließlich Herzrhythmusstörungen liegt die optimale Zufuhrmenge bei einem Gramm Omega-3-Fettsäuren pro Tag beziehungsweise drei Gramm Fischöl. Das entspricht sechs Kapseln mit 0,5 Gramm. Bei fischreicher Kost lässt sich diese Menge auf zwei bis vier Kapseln reduzieren. Mit dieser Kombination habe ich seit etwa 20 Jahren an fast 1000 Patienten sehr gute Erfahrungen gemacht.

Gibt es auch Nebenwirkungen?

Ich habe keine ernsthaften Nebenwirkungen beobachtet. Das häufig genannte fischige Aufstoßen ist aus ärztlicher Sicht eher eine Befindlichkeitsstörung.

Wie kann man das fischige Aufstoßen am ehesten vermeiden?

Man schluckt die Kapseln am besten vor dem Essen mit reichlich Flüssigkeit. Zudem ist es für die physiologische Wirkung egal, ob man die Tagesdosis von mehreren Kapseln auf einmal nimmt oder sie aufteilt.

Wie viel Fischöl schlucken Sie selber?

Ich habe schon immer gern und reichlich Fisch gegessen, ob Lachs, Hering oder Makrele, ob als Aufschnitt oder als Konserve. Zusätzlich nehme ich seit nunmehr 20 Jahren auch jeden Tag vier Lachsöl­kap­seln.

Peter Singer: Was sind, wie wirken Omega-3-Fettsäuren? 44 Fragen - 44 Antworten, Umschau Verlag, Frankfurt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3455 Nutzer finden das hilfreich.