Die US-amerikanische Ernährungs­behörde FDA hat eine genmanipulierte Lachs­art als unbe­denk­lich einge­schätzt und für den Verkauf in den USA freigegeben. Die Fische wachsen ungefähr doppelt so schnell wie ihre natürlichen Artgenossen, brauchen aber weniger Futter. Verbraucherschützer warnen vor unbe­kannten Lang­zeit­folgen für Umwelt und Menschen. Sie fordern eine klare Deklaration auf der Ware.

Tipp: Worauf Sie beim Einkaufen achten sollten, verrät unser Ratgeber Fischkauf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.